Das Buch des Propheten Jona: Kapitel 1,14-16

Das Buch des Propheten Jona

Auch wenn in der dritten Person dieses Buch verfasst worden ist, sind sich viele Ausleger einig, dass die Geschichte von Jona selbst verfasst wurde. Im Alten Testament war es zudem nicht unüblich, in der dritten Person zu schreiben. Jona war ein israelischer Prophet – von seinem Dienst allerdings wird in diesem Buch nicht berichtet, sondern von Gottes Auftrag an ihm, in der Stadt Ninive von der Buße zu predigen.

Jona wird ins Meer geworfen

14 Da schrieen sie zu dem Herrn und sprachen: »Ach, Herr! laß uns doch nicht um der Seele dieses Mannes willen untergehen, rechne uns aber auch nicht unschuldiges Blut an; denn du, Herr, hast getan, was dir wohlgefiel!«
15 Darauf nahmen sie Jona und warfen ihn ins Meer; und das Meer hörte auf mit seinem Wüten.
16 Da bekamen die Männer große Ehrfurcht vor dem Herrn und brachten dem Herrn ein Schlachtopfer dar und legten Gelübde ab.

Hebräischer Urtext
(Die hebräische Schrift wird normalerweise von rechts nach links geschrieben und gelesen.)

14: ויקראו Und sie rufen אל zu יהוה Jahwe ויאמרו und sie sprechen אנה Oh! יהוה Jahwe אל lass uns nicht נא bitte נאבדה wir sind dabei umzukommen בנפש wegen der Seele האיש des Mannes הזה der dies ואל und rechne uns nicht תתן das du gibst עלינו an uns דם Blut נקיא unschuldig כי das אתה du יהוה Jahwe כאשר was dir חפצת gefiel עשית zu tun.
15: וישאו Und sie heben את יונה hoch Jona ויטלהו und sie werfen ihn weg אל ins הים Meer ויעמד und es hörte auf הים das Meer מזעפו mit seinem Wüten.
16: וייראו Und sie fürchten sich האנשים die Sterblichen יראה Furcht גדולה große את יהוה vor Jahwe ויזבחו und sie opferten זבח Opfer ליהוה für Jahwe וידרו und sie gelobten נדרים Gelübde.

Auslegung

14 Da schrieen sie zu dem Herrn und sprachen:
_____»Ach, Herr! laß uns doch nicht um der Seele dieses Mannes willen untergehen,
__________rechne uns aber auch nicht unschuldiges Blut an;
_______________denn du, Herr, hast getan, was dir wohlgefiel!«

Die Seeleute erkennen, dass Jona für den Sturm verantwortlich ist und wollen nicht, dass Gott ihnen unschuldiges Blut anrechnet. Deshalb gibt es keinen anderen Ausweg, als Jona ins Meer zu werfen. Sie geben Jona in Gottes Hand, nun verfügt der Herr über Jona und das war die ganze Zeit das, was der Herr von den Seeleuten wollte. Denn der Herr hatte noch Großes mit Jona vor.

15 Darauf nahmen sie Jona und warfen ihn ins Meer; und das Meer hörte auf mit seinem Wüten.

So taten sie den Willen des Herrn und der Sturm löste sich auf.

16 Da bekamen die Männer große Ehrfurcht vor dem Herrn und brachten dem Herrn ein Schlachtopfer dar und legten Gelübde ab.

Die Seeleute erkannten die Größe des Herrn an und opferten ihm. Im hebräischen Urtext steht „Sie opferten Opfer und gelobten Gelübde“ Nicht zufällig wurden diese Wörter gewählt. Immer, wenn etwas doppelt oder dreifach wiederholt wird, ist das eine besondere Betonung, die die Bedeutung im einzelnen verstärkt. Deshalb steht z.b. an manchen Stellen in der Bibel zweimal das Wort Amen. Gott betont das für uns, damit wir erkennen, dass hier etwas ganz großartiges geschieht. So auch hier. Die Seeleute opferten Opfer und gelobten Gelübde, weil sie den Herrn erkannt hatten.

Manchmal stellt uns Gott für uns ausweglos erscheinende Situationen – er will, das wir ihm dann voll und ganz vertrauen. Kannst du das?

 

Wenn wir Gott vertrauen, dann zeigt er uns hinterher, dass wir die vermeintlich schlimme Situation dank ihm aushalten konnten. Er wollte nur unser Vertrauen. Wir sollten wie Kinder immer auf Jesus Christus schauen, dann leitet er uns durch alle Gefahren sicher hindurch!

Und der Herr, dein Gott, wird dir Überfluß geben in allem Werk deiner Hände. - 5. Mose 30,9 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.