Demonstration Berlin: Wenn Unrecht zu Recht wird, ist es Zeit aufzustehen.

Vorab: Liebe Enya, ich habe die Videoaufnahme, wo du die Telefonnummer aufgesprochen hast, aus Versehen gelöscht. Bitte melde dich, wenn du dieses Video hier siehst. Danke, dass ich dich treffen und umarmen durfte. Das tat mir so gut!

Zur Demonstration: Ich wusste nicht, was mich dort in Berlin erwarten würde. Aber als die Demonstration widerrechtlich verboten wurde, wusste ich: Jetzt reicht es! Als Christ sehe ich mich meinem Gewissen über verpflichtet, gegen Ungerechtigkeit aufzustehen. Gerade für Kinder. Die haben keine Lobby und es gibt zahlreiche Fälle, in denen von Ärzten und Eltern berichtet wird, wie sehr sie unter den aktuellen Verordnungen leiden. Und – seien wir mal ehrlich: Wenn ich eine Ordnungswidrigkeit begehe, weil ich eine mir fremde Person umarme, ist es Zeit aufzustehen!

Mathäus 24, 12-14: Und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die Liebe in vielen erkalten. Wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden. Und dieses Evangelium vom Reich wird in der ganzen Welt verkündigt werden, zum Zeugnis für alle Heidenvölker, und dann wird das Ende kommen.

Jeder soll sich ein eigenes Bild von dieser Bewegung machen. Zur Info der Teilnehmerzahlen: Ich war fast die ganze Zeit sehr nah am Brandenburger Tor gewesen, quasi das Endstück der Demonstration.

Ich erwarte nicht, dass die Welt verändert wird. Ich glaube an die Bibel und kenne das Ende. Mir geht es einzig und alleine darum, dass ich meinem Gewissen folge und mich weiterhin im Spiegel ansehen kann. Und das alleine ist schon viel wert!

Kristina

Geliebte, glaubt nicht jedem Geist, sondern prüft die Geister, ob sie aus Gott sind! Denn es sind viele falsche Propheten in die Welt ausgegangen. - 1. Joh 4,1 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.