Der Brief des Judas: Vers 14-19

Der Brief des Judas

Der Verfasser dieses Briefes war NICHT Judas Ischariot, der Jesus verriet. Anders als im Petrusbrief waren die Irrlehrer bereits in die Gemeinden eingedrungen und fingen an, sie mit einer falschen Lehre zu zersetzen. Judas warnt eindrücklich vor diesen Menschen. Der Brief hat gerade in unserer Zeit nichts von seiner Brisanz verloren. Jeder Gläubige sollte seine Warnungen ernst nehmen!

Das frevlerische Verhalten der Verführer (2)

14 Von diesen hat aber auch Henoch, der siebte nach Adam, geweissagt, indem er sprach: »Siehe, der Herr ist gekommen mit seinen heiligen Zehntausenden,

15 um Gericht zu halten über alle und alle Gottlosen unter ihnen zu strafen wegen all ihrer gottlosen Taten, womit sie sich vergangen haben, und wegen all der harten [Worte], die gottlose Sünder gegen ihn geredet haben.«

16 Das sind Unzufriedene, die mit ihrem Geschick hadern und dabei nach ihren Lüsten wandeln; und ihr Mund redet übertriebene Worte, wenn sie aus Eigennutz ins Angesicht schmeicheln.

17 Ihr aber, Geliebte, erinnert euch an die Worte, die im voraus von den Aposteln unseres Herrn Jesus Christus gesprochen worden sind,

18 als sie euch sagten: In der letzten Zeit werden Spötter auftreten, die nach ihren eigenen gottlosen Lüsten wandeln.

19 Das sind die, welche Trennungen verursachen, natürliche [Menschen], die den Geist nicht haben.

Auslegung

14 Von diesen hat aber auch Henoch,
_____der siebte nach Adam, geweissagt, indem er sprach:
_____»Siehe, der Herr ist gekommen mit seinen heiligen Zehntausenden,

Laut McArthur lebte Henoch in der 7. Generation nach Adam und wandelte zu seinen Lebzeiten mit Gott. Er wurde direkt in den Himmel aufgenommen, ohne dass er sterben musste. Vergleiche 1. Mose 5,24. Henoch ist also ein Vorgeschmack für die Entrückung der Gemeinde, die in der Zukunft stattfinden wird. Nach der Entrückung wird es 7 Jahre Drangsal geben und am Ende kehrt Jesus Christus mit seiner Gemeinde wieder auf die Erde, um die Welt und ihre Bewohner zu richten um danach ein tausendjähriges Friedensreich zu errichten.

15 um Gericht zu halten über alle und alle Gottlosen unter ihnen zu strafen wegen all ihrer gottlosen Taten,
_____womit sie sich vergangen haben,
_____und wegen all der harten [Worte], die gottlose Sünder gegen ihn geredet haben.«

Nach der Entrückung der Gemeinde wird der Großteil der Weltbevölkerung weiterhin Gott spotten und ihn lästern. Sie werden nicht umkehren von ihren bösen Wegen und haben sich somit schon selbst gerichtet.

16 Das sind Unzufriedene,
_____die mit ihrem Geschick hadern und dabei nach ihren Lüsten wandeln;
__________und ihr Mund redet übertriebene Worte, wenn sie aus Eigennutz ins Angesicht __________schmeicheln.

Gerade in der heutigen Weltzeit muss man als Christ erkennen, dass wir in der Endzeit schon sehr weit fortgeschritten sind. Heute gilt der Slogan „Je doller desto besser!“. Wir leben in einer verrückt gewordenen Welt, die ihre eigenen Moralvorstellungen erstellt hat. Abtreibungen von Kindern, die Trisometrie 21 haben ist vollkommen normal geworden (und manche Mütte die sich gegen die Abtreibung entscheiden, wird vorgeworfen, sie handeln egoistisch). Für Gott zählt jedes Leben und es gibt kein unwertes Leben (die Nazis hatten das früher ja schon einmal propagiert).

17 Ihr aber, Geliebte,
_____erinnert euch an die Worte,
_____die im voraus von den Aposteln unseres Herrn Jesus Christus gesprochen worden sind,

Wir als wiedergeborene Christen sollen uns an die Worte erinnern, die uns Gott gegeben hat. Die Bibel ist unser Rüstzeug geworden und sie zeigt uns die richtigen Moralvorstellungen auf.

18 als sie euch sagten:
_____In der letzten Zeit werden Spötter auftreten,
_____die nach ihren eigenen gottlosen Lüsten wandeln.

Gerade in der heutigen Zeit wird oft gegen Gott und seine Schöpfung gespottet. Doch all das, was heute geschieht, muss passieren, damit Jesus Christus eines Tages wieder auf die Erde zurückkehren kann. All das Böse, wird eines Tages ans Licht gebracht werden und jeder Mensch muss sich dann für seine Taten verantworten, wenn er das kostenlose Geschenk von Jesus Christus zu seinen Lebzeiten verworfen hat.

19 Das sind die,
_____welche Trennungen verursachen,
_____natürliche [Menschen], die den Geist nicht haben.

Der natürliche Mensch kann die Bibel lesen und sie versuchen von seinem Verstand zu erfassen. Aber er wird scheitern. Ich habe das selbst bei mir erlebt. Als ich noch voll Hass und Zorn auf Gott war, wollte ich die Bibel lesen und verstand kein einziges Wort davon. Der natürliche Mensch steht noch in der geistigen Finsternis und muss zuerst im ehrlichen Gebet Gott bitten, dass er das Wort für ihn aufschließt. Und so gnädig und barmherzig wie Gott ist, wird er das auch tun.

 

In der Bibel steht die Zukunft bereits geschrieben und sie wird sich auch genau so erfüllen, wie bereits alle anderen Prophetien geschehen sind. Was können wir als Christen jetzt noch in der Endzeit tun?

 

Wir müssen den Menschen von Gott erzählen. Es gibt soviele, die auf dem Weg ins ewige Verderben gehen und so wenige, die von ihren Wegen umkehren. Wir müssen ein Zeugnis für diese Menschen sein, damit einige von ihnen gerettet werden!

Habt acht, daß euch niemand beraubt durch die Philosophie und leeren Betrug, gemäß der Überlieferung der Menschen, gemäß den Grundsätzen der Welt und nicht Christus gemäß. - Kolosser 2,8 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.