Herr, ich danke dir für dein Wort!

Beinahe wöchentlich lese ich von Terroranschlägen, die von verblendeten bösen Menschen begangen werden. Ich könnte dich jetzt beschuldigen, anklagen: Wo warst du? Warum hast du das nicht verhindert?

Aber das tue ich nicht.

Weil ich an dein Wort glaube, das genau dieses Zeitalter des Terrors und der wachsenden Unsicherheit der Bevölkerung vorausgesagt hat. Auf der anderen Seite weiß ich, dass du um jeden, der getötet wird, trauerst. Ich glaube, deine Tränen sind viel zahlreicher als die der Menschen.

Dein Wort ist mir wichtig, in ihm habe ich die Gewissheit, dass dieser Zustand in der Welt nicht anhalten wird. Die Feinde von dir, die glauben für einen Gott morden zu müssen (der in Wirklichkeit Satan der gefallene Engel ist), werden nicht siegen, obgleich sie viele mit in den Abgrund stürzen werden, wo sie sich durch ihr verblendetes Morden selbst mit Wucht hineingeworfen haben.

Wer Menschen hasst und sie tötet, kann kein Kind von dir sein.

Du bist Liebe, die reinste Liebe.

Du liebst selbst die, die dich hassen und verspotten.

Das Hohelied der Liebe – 1. Korinther 13

1 Wenn ich in Sprachen der Menschen und der Engel redete, aber keine Liebe hätte, so wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle.
2 Und wenn ich Weissagung hätte und alle Geheimnisse wüsste und alle Erkenntnis, und wenn ich allen Glauben besäße, sodass ich Berge versetzte, aber keine Liebe hätte, so wäre ich nichts.
3 Und wenn ich alle meine Habe austeilte und meinen Leib hingäbe, damit ich verbrannt würde, aber keine Liebe hätte, so nützte es mir nichts!
4 Die Liebe ist langmütig und gütig, die Liebe beneidet nicht, die Liebe prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf;
5 sie ist nicht unanständig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu;
6 sie freut sich nicht an der Ungerechtigkeit, sie freut sich aber an der Wahrheit;
7 sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie erduldet alles.
Das Vorläufige und das Vollkommene
8 Die Liebe hört niemals auf. Aber seien es Weissagungen, sie werden weggetan werden; seien es Sprachen, sie werden aufhören; sei es Erkenntnis, sie wird weggetan werden.
9 Denn wir erkennen stückweise und wir weissagen stückweise;
10 wenn aber einmal das Vollkommene da ist, dann wird das Stückwerk weggetan.
11 Als ich ein Unmündiger war, redete ich wie ein Unmündiger, dachte wie ein Unmündiger und urteilte wie ein Unmündiger; als ich aber ein Mann wurde, tat ich weg, was zum Unmündigsein gehört.
12 Denn wir sehen jetzt mittels eines Spiegels wie im Rätsel, dann aber von Angesicht zu Angesicht; jetzt erkenne ich stückweise, dann aber werde ich erkennen, gleichwie ich erkannt bin.
13 Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; die größte aber von diesen ist die Liebe.

Dieser Text befasst sich nicht mit der menschlichen Liebe (denn diese ist niemals selbstlos), sondern mit deiner. Und wenn du durch mich wirkst und mir deine Liebe für Menschen schenkst, die ich von mir aus niemals lieben könnte – dann ist das dein Werk und nicht meines!

Das Böse darf für eine kurze Zeit hier auf der Erde wüten.

Aber du wirst eines Tages auf diese Erde kommen und all dem ein Ende setzen!

Ich warte auf diesen Tag.

Hoffend.

Aber solange ich hier auf dieser Erde bin, möchte ich für alle Menschen beten. Dass einige noch herausgerufen werden, bevor es zu spät ist.

Dem alleinigen Gott, unserm Heiland, sei durch Jesus Christus, unsern Herrn, Ehre und Majestät und Gewalt und Macht vor aller Zeit, jetzt und in alle Ewigkeit! Amen

Kristina Bode

Denn wir wissen: Wenn unsere irdische Zeltwohnung abgebrochen wird, haben wir im Himmel einen Bau von Gott, ein Haus, nicht mit Händen gemacht, das ewig ist. - 2. Kor. 5,1 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.