Johannes 8, 57-58

57 Da sprachen die Juden zu ihm: Du bist noch nicht 50 Jahre alt und hast Abraham gesehen?
58 Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham war, bin ich!

Jesus wurde nicht von Maria geboren und damit quasi „erschaffen“.

Nein, er existierte schon immer – Jesus war und ist Gott, unser aller Schöpfer.

Gott kam auf die Erde in menschlicher Gestalt und erniedrigte sich selbst, wie schon im alten Testament vom Propheten Jesaja vorhergesagt:

– Jesaja 53, 3-6 –

3 Verachtet war er und verlassen von den Menschen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut; wie einer, vor dem man das Angesicht verbirgt, so verachtet war er, und wir achteten ihn nicht.
4 Fürwahr, er hat unsere Krankheit getragen und unsere Schmerzen auf sich geladen; wir aber hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt.
5 Doch er wurde um unserer Übertretungen willen durchbohrt, wegen unserer Missetaten zerschlagen; die Strafe lag auf ihm, damit wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt worden.
6 Wir alle gingen in die Irre wie Schafe, jeder wandte sich auf seinen Weg; aber der Herr warf unser aller Schuld auf ihn.

Jesus starb für uns! Damit wir durch sein Blut die Vergebung all unserer Sünden erfahren – wenn wir sie aufrichtig bereuen und zu ihm beten.

Diese Gnade gibt es sonst nirgends!

Und er hat die gegen uns gerichtete Schuldschrift ausgelöscht, die durch Satzungen uns entgegenstand, und hat sie aus dem Weg geschafft, indem er sie ans Kreuz heftete. - Kolosser 2,14 -

5 Comments

  1. 16. September 2013
    Reply

    Es ist interessant, den Gedanken weiter zu verfolgen – Jesus, der sich für das Wohl der Menschheit opfert – und das wahrscheinlich mehrmals im Laufe der Äonen … der Ewigkeit …
    mir drängt sich der Gedanke auf, ob Jesus nicht durch die Zeit reist … in beide Richtungen, um die Menschen vom Guten zu überzeugen … egal in welchen Erscheinungen er uns gegenübertritt/-trat … das Gute war meist von der Niederlage, vom Opfertod betroffen!

    Die Menschheit ist zu unaufgeklärt und fällt auf das Süßholzraspeln der satanischen Kräfte immerzu von Neuem herein!
    Die Definition der jeweiligen Parteien ist umso schwieriger, da eine Umkehrung der Werte stattgefunden hat!

    Werden wir den Messias erkennen, wenn er wieder kommt?! Oder werden wir erneut den Teufeln glauben, wenn sie rufen „kreuzigt ihn!“ – Sein Antlitz wird uns überraschen … die Ankunft ist nah … die himmlischen Heerscharen auf dem Weg!

    Wir dürf(t)en es noch erleben!!!

    Alles Gute!
    Traumfaenger71

    • 16. September 2013

      Hallo Traumfänger.

      Da ich von der Unfehlbarkeit der Bibel ausgehe, gibt es für mich keinen zeitreisenden kosmischen Jesus und zu glauben, dass er sich mehrmals opfert, würde ja sein sterben ad absurdum führen (nämlich, dass sein Tod gar nicht so wichtig war – weshalb er ja immer wieder sterben müsste).

      Er kam einmal auf diese Welt und starb einmal und mit seinem Blut hat er alle Sünden der Welt reingewaschen, deshalb muss Jesus nicht mehrmals sterben.

      Sein Tod ist immer aktuell, auch deine Sünden sind dadurch reingewaschen, wenn du an den Jesus glaubst, der in der Bibel steht und nicht der, der von anderen Irrlehrern als kosmischer Jesus gepredigt wird.

      Wir – d.h. alle die gläubige Christen sind und von dem Tod Jesus überzeugt sind und an die Bibel glauben – müssen in die Welt hinausgehen, um das Evangelium zu predigen.

      Jeder, der Gott kennen lernen möchte, sollte anfangen in der Bibel zu lesen, ich empfehle das neue Testament, weil das alte Testament die Zeit vor Jesus beschreibt – das ist natürlich auch wichtig, aber es ist schwerer zu lesen – wenn man das neue Testament gelesen hat, kann man noch immer das alte lesen.

      Ich glaube auch mittlerweile nicht mehr an Reinkarnation, da ich davon überzeugt bin, dass es sich auch nur um eine Irrlehre handelt, denn, wenn ich mehrmals sterbe, dann muss ich ja nicht so drauf aufpassen, was ich hier in diesem Leben tue und Gott spielt in dieser Reinkarnaschen Lehre auch keine Rolle.

    • 16. September 2013

      Und ich möchte noch anfügen, dass viele Menschen dem Antichristen verfallen werden, weil sie glauben, dass er der wahre Jesus ist, der wieder auf die Erde kommt.

      Leider hat der Antichrist aber nur eines im Kopf: Krieg zu führen und alle andersgläubige (das schliesst im übrigen auch Atheisten ein, denn sie glauben ja an keinen Gott!) die ihn nicht anbeten zu vernichten.

      Das klingt zuerst alles furchtbar, aber die Bibel wurde zu Ende geschrieben und darin steht auch (in der Offenbarung das Ende des Antichristen):

      Offenbarung 19,20

      Doch das Tier wurde ergriffen und mit ihm der Lügenprophet. Der hatte im Auftrag des Tieres die Wunder getan und damit alle verführt, die das Zeichen des Tieres angenommen und seine Statue angebetet hatten. Bei lebendigem Leib wurden beide – das Tier und der Lügenprophet – in einen See voller brennendem Schwefel geworfen.

      —-

      Wie wird man den Antichristen erkennen? Indem man seine Aussagen anhand der Bibel prüft, ganz einfach und doch nicht einfach, weil viele Menschen die Bibel ablehnen und ablehnen werden.

    • 19. September 2013

      Diese Offenbarung 19,20, ist ja eine hoffnungsvolle Aussage!

      In der Hoffnung, daß es so sein möge …

      Traumfaenger71

    • 19. September 2013

      Der Teufel wird nicht ewig auf dieser Welt herrschen. Deshalb ist er auch so hasssüchtig gegenüber dem Menschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.