Matthäus 28,19

Dieser Satz wird leider in der heutigen Zeit sehr oft missverstanden.

Manche Gemeinden und Missionsgesellschaften glauben, dass man wirklich ganze Völker zu Jesus Christus bekehren muss und oftmals entspringt daraus dann ein verdrehtes Evangelium, welches der Kultur und Riten der dortigen Bevölkerung angeglichen wird (= falsches Evangelium).

Aber lesen wir doch mal den Absatz.

– Matthäus 28,16-20 –

16 Die elf Jünger aber gingen nach Galiläa auf den Berg, wohin Jesus sie bestellt hatte.
17 Und als sie ihn sahen, warfen sie sich anbetend vor ihm nieder; etliche aber zweifelten.
18 Und Jesus trat herzu, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Macht im Himmel und auf Erden.
19 So geht nun hin und macht zu Jüngern alle Völker, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes
20 und lehrt sie alles halten, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Weltzeit! Amen.

Wir müssen uns eines merken: Wenn ein Satz widersprüchlich der gesamten Bibelgeschichte gegenüber steht, dann muss er eine andere Bedeutung besitzen! Gott sprach nie davon, dass man gesamte Völker bekehren soll, denn der freie Wille war seit jeher da. Es sollte demnach jedem Menschen freigestellt sein, ob er sich für Gott und Jesus oder nicht entscheidet.

Und: Gott widerspricht sich niemals!

Um den wahren Kern des Satzes herauszufinden, müssen wir uns den griechischen Urtext ansehen.

Und zwar welche Bedeutung das Wort „macht“ besitzt.

mathEteusate (matheteuo) = unterweisen, lehren.

Der griechische Urtext lautet:

poreuthentes (Geht) oun (dann) mathEteusate (unterweisen) panta (alle) ta (diese) ethnE (Nationen)
baptizontes (taufen) autous (sie [die Nationen]) eis (in) to (der,die,das) onoma (Namen) tou (auf den) patros (Vater) kai (und) tou (auf den) huiou (Sohn) kai (und) tou (auf den) hagiou (Heiligen) pneumatos (Geist)

Wenn deshalb Fragezeichen beim lesen auftauchen, kann ich nur raten, den Urtext anzusehen. Es gibt einen Downloadlink unter dem Reiter Bibelkunde, wo man sich den hebr. und den gr. Urtext als Programm downloaden kann.

Wir erwarten aber nach seiner Verheißung neue Himmel und eine neue Erde, in denen Gerechtigkeit wohnt. - 2. Petrus 3,13 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.