Matthäus 3,9

– Matthäus 3,7-12 –
7 Als er aber viele von den Pharisäern und Sadduzäern zu seiner Taufe kommen sah, sprach er zu ihnen: Schlangenbrut! Wer hat euch eingeredet, ihr könntet dem zukünftigen Zorn entfliehen?
8 So bringt nun Früchte, die der Buße würdig sind!
Und denkt nicht, bei euch selbst sagen zu können: »Wir haben Abraham zum Vater«. Denn ich sage euch: Gott vermag dem Abraham aus diesen Steinen Kinder zu erwecken!
10 Es ist aber auch schon die Axt an die Wurzel der Bäume gelegt. Jeder Baum nun, der keine gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen!
11 Ich taufe euch mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, so daß ich nicht würdig bin, ihm die Schuhe zu tragen; der wird euch mit Heiligem Geist und Feuer taufen.
12 Er hat die Wurfschaufel in seiner Hand und wird seine Tenne gründlich reinigen und seinen Weizen in die Scheune sammeln; die Spreu aber wird er verbrennen mit unauslöschlichem Feuer.

Um den Absatz richtig zu verstehen, müssen wir uns anschauen, wer diese zwei Menschengruppen waren, die Johannes der Täufer anspricht.

Phärisäer
Bund von »Eiferern für das Gesetz« die Gerechtigkeit durch genaues Befolgen der Gebote erlangen wollten.
(Mt 15,1-10, Mt 23)

Sadduzäer
Partei um die hohenpriestlichen Familien, hatten Reichtum und politischen Einfluß, römerfreundlich und offen für die griechische Kultur. Vertreter einer »aufgeklärten Vernunftreligion.« (Mt 22,23-33)

Das griechische Wort Stein (lithos, lee‘-thos) bedeutet hier, nicht nur den Stein als festes Objekt, sondern der Stein kann auch als literarische Figur bezeichnet werden.

Denn, nicht nur Johannes der Täufer hat diese beiden Gruppen so scharf angesprochen, nein auch Jesus Christus hat etwas sehr bedeutendes dazu gesagt.

– Matthäus 5,20 –
20 Denn ich sage euch: Wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, so werdet ihr gar nicht in das Reich der Himmel eingehen!

Das ist eine sehr ernste Warnung, von dem Herrn Jesus ausgesprochen, denn er sah, dass die Herzenshaltung ihm gegenüber verschlossen war. Die Pharisäer beriefen sich nur auf das Einhalten des Gesetztes, ohne Gott wirklich zu erkennen (sie verleugneten Jesus Christus). Die Sadduzäer waren reich und mächtig, sie scherten sich nicht für die göttlichen Weisungen, sondern liebten es anscheinend, von allen hoch angesehen zu werden und verkehrten so mit den Römern und mit den heidnischen Kulturen, die gottfeindlich gesinnt waren.

Lesen wir den Absatz nochmal, wobei ich zwischen den Versen versuche, eine sinnvolle Erklärung abzugeben:

– Matthäus 3,7-12 –
7 Als er aber viele von den Pharisäern und Sadduzäern zu seiner Taufe kommen sah, sprach er zu ihnen: Schlangenbrut! Wer hat euch eingeredet, ihr könntet dem zukünftigen Zorn entfliehen?

Der zukünftige Zorn ist das Gericht, welches jeden Menschen trifft, der Gott ablehnt. Man kann sich taufen lassen, aber wer nicht glaubt, der bleibt verloren.

8 So bringt nun Früchte, die der Buße würdig sind!

Die Sünden, die sie taten, erkannten sie nicht als solche, deshalb wollten diese zwei Gruppen auch keine Buße tun. Eine echte Buße bedeutet immer eine Umkehr von dessen, was man getan hat, sonst wäre es eine falsche Buße. Das bedeutet nicht, dass man von nun an ein perfekter Mensch ist, nein. Aber Gott verändert einen langsam immer mehr zum Guten und schenkt einem auch die Kraft, die man dafür braucht. Diese Menschen waren fern von Gott und erkannten ihre Sünden nicht.

Und denkt nicht, bei euch selbst sagen zu können: »Wir haben Abraham zum Vater«. Denn ich sage euch: Gott vermag dem Abraham aus diesen Steinen Kinder zu erwecken!

Jeder Mensch ist ein Geschöpf Gottes und Gott liebt jedes Geschöpf. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass man errettet ist. Der Glaube an Gott und Jesus Christus errettet und daraus entspringen die wohlgefälligen Werke. Wer Gott ablehnt, bis zum letzten Atemzug, auf dem verbleibt das Zorngericht.

Wir waren alle Steine, wir waren alle geistig tot – es wird kein Christ geboren! Deshalb ist die Bekehrung und geistige Wiedergeburt ein einschneidendes Erlebnis, das jeder echte Christ niemals vergisst. Jesus Christus zu erkennen und das, was er für uns getan hat, ist ein so unfassbares Geschenk, welches man als Mensch niemals verstehen wird.

Leider erkennen diejenigen, die Christus ablehnen, dieses Geschenk nicht, was eine folgenschwere Entscheidung (nämlich die Rebellion gegen Gott) nach sich zieht.

10 Es ist aber auch schon die Axt an die Wurzel der Bäume gelegt. Jeder Baum nun, der keine gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen!

Die Axt, ist hier ein weiteres Synonym für das drohende Gericht, vor dem kein Mensch sich entziehen kann. Vollkommen egal, ob er glaubt oder nicht. Und weil diese Axt schon an die Wurzel gelegt ist, bedeutet es, dass wir nicht mehr allzu viel Zeit haben, um uns für Gott oder gegen ihn zu entscheiden.

11 Ich taufe euch mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, so daß ich nicht würdig bin, ihm die Schuhe zu tragen; der wird euch mit Heiligem Geist und Feuer taufen.

Johannes der Täufer taufte mit Wasser, Jesus Christus aber tauft mit dem Heiligen Geist, den jeder Gläubige sofort bei der wahren Bekehrung bekommt.
*Das Feuer wird manchmal falsch gedeutet (vor allem in den charismatischen und pfingstlerischen Kreisen), aber es gibt nur zwei Möglichkeiten einer Taufe.
Entweder derjenige glaubt an Jesus Christus der Bibel – dann erhält er den Heiligen Geist.
Oder er verwirft Gott und Christus – dann wird er mit Feuer später getauft, was die für ihn Hölle bedeutet.

*Ich hatte das Feuer fälschlicherweise als „Licht“ gedeutet, aber nach weiterem lesen der Bibel festgestellt, dass das Feuer ein Synonym für die Hölle bedeutet und den Artikel korrigiert.

12 Er hat die Wurfschaufel in seiner Hand und wird seine Tenne gründlich reinigen und seinen Weizen in die Scheune sammeln; die Spreu aber wird er verbrennen mit unauslöschlichem Feuer.

Eine Worfschaufel ist eine gabelartige Schaufel, bei der der Weizen in die Luft geworfen werden kann, um die leichtere Spreu davon zu trennen. Das unauslöschliche Feuer ist der Scheol, die Hölle.

Und genau das erwartet die Pharisäer und Sadduzäer, wenn sie nicht von ihrem Weg abkommen und Gottes Wirken erkennen in der Welt. Denn der Herr hat den Beweis seiner Existenz in der Vollkommenheit seiner Schöpfung reingelegt, so dass kein Mensch auf der Welt sich entschuldigen kann, er habe es ja nicht gewusst, dass Gott existiert.

– Römer 1,18-20 –
18 Denn es wird geoffenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, welche die Wahrheit durch Ungerechtigkeit aufhalten,
19 weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, da Gott es ihnen offenbar gemacht hat;
20 denn sein unsichtbares Wesen, nämlich seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen, so daß sie keine Entschuldigung haben.

Welchen Weg du gehst, dass ist deine Wahl, du hast es in der Hand.

Wähle weise.

Denn ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht; denn es ist Gottes Kraft zur Errettung für jeden, der glaubt. - Römer 1,16a -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.