Über

Über…mich.

Jetzt hat man ein Profilbild erwartet, eine seriös lächelnde Frau, vielleicht mit einer Bibel in der Hand…und stattdessen sieht man einen leeren Einkaufswagen…  

Ich könnte jetzt geheimnisvoll anfangen mit „Ja, das ist ein leerer Einkaufswagen, aber hast du dich auch nicht schon mal leer gefühlt?“ und nach ein bisschen blabla kommt dann „Mein Leben wird tagtäglich mit wunderbarer Bibelinformation gefüllt, der Wagen symbolisiert also mein Wissenshunger nach Jesus Christus.“

Das stimmt auch – aber: Nicht nur.

Das Bild wurde in Barcelona geschossen – wo ich eine langjährige Freundin besuchte, die ich schon seit einiger Zeit nicht gesehen habe.

Zu dem Zeitpunkt war ich gesundheitlich sehr angeschlagen, eigentlich hätte ich nicht dorthin fliegen sollen, aber ich wollte meine Freundin endlich nach vielen Jahren wieder sehen und zu dem Zeitpunkt hatte ich noch meinen Beruf, also konnte ich mir das finanziell leisten.

Im Flugzeug habe ich festgestellt, dass mein Gurt nicht passte – der Gurt war nicht zu kurz, ich war zu breit. Das war mir vorher klar, ehrlich, es ist dicken Menschen bewusst, dass sie dick sind – aber es auf dem Präsentierteller vor die Nase gehalten zu bekommen war, schmerzhaft – sehr.

Ich habe dann – schlauer Fuchs wie ich bin – den Gurt so halb unter meinem Kapuzenpulli versteckt (den Mittelteil), damit die Flugbegleiterin bei der Kontrolle nicht sieht, dass er nicht passt…jaja, das ist, was ich „Notintelligenz“ nenne.

Heute bin ich noch nicht vollkommen gesund – fast 20 Jahre an Depressionen, ständigen Suizidgedanken, dem Berufsdruck und anderen Umständen, haben Spuren hinterlassen. Das Frustessen war letzendlich nur noch dazu da, den Druck zu kompensieren.

Aber lebe ich heute anders, als vor meiner Bekehrung? Ja, definitiv. Das Leben als Christ ist dennoch nicht mit einer „Wolke aus Zuckerguss“ zu verwechseln. Aber ich habe den Schritt, Jesus als meinen Herrn anzuerkennen und ihm demütig für meine Rettung zu danken, niemals bereut!

Ich bin nicht perfekt und singe den ganzen Tag Halleluja, aber Gott hat meinem Herzen einen Frieden geschenkt, den keine materielle Sache mir schenken konnte und ja, Gott verändert mich langsam zum Guten, denn auf den Weg den man geht, stolpert man immer wieder, aber Jesus Christus hilft einem auf und geht mit einem weiter.

Wenn du dich für den christlichen Glauben interessierst, dann schreibe mir einfach – ich gebe dir gerne Antwort.

Kristina Bode

Eine Anmerkung für Sehgeschädigte, die sich die Webseite vorlesen lassen.
Es gibt weitere Unterpunkte zu besuchen:

Willkommen
Woran ich glaube
Gesprächsbedarf