Bekehrungen lassen sich nicht in Formen pressen.

Wenn ich an meine eigene Bekehrung denke, muss ich sagen, dass sie recht unspektakulär ausgefallen ist. Gottes Wort kam mir immer wieder in den Sinn und eine ganz bestimmte Bibelstelle erinnerte mich daran, dass ich mich entscheiden müsse.

Wollte ich den verlorenen Weg weiterhin gehen oder nicht? Das Wort Gottes zu lesen, aber es nicht für sein eigenes Leben anzuwenden, das ging einfach nicht. Ich weiß noch genau, wie ich damals auf meinem Stuhl saß und Gottes Wort mich konfrontierte. Ohne Stimme oder Geräusche, alleine die Buchstaben redeten zu mir in meinem Inneren.

Seid aber Täter des Wortes und nicht bloß Hörer, die sich selbst betrügen. – Jakobus 1,22Als ich erkannte, dass ich verloren bin, zögerte ich nicht – keine Sekunde! Von einem Moment auf den anderen war ich Christ geworden.

Ohne Engelschöre oder Trompeten. Der Himmel öffnete sich nicht und keine Blumen regneten von meiner Zimmerdecke. Es ging so schnell vonstatten, dass ich damals „zur Sicherheit“ noch 2-3 mal ein sogenanntes Bekehrungsgebet gesprochen habe. Was mal wieder zeigt, wie viele Zweifel wir Menschen besitzen.

Eine Bekehrung ist ein Wunder Gottes

Heute stehe ich diesen Gebeten eher skeptisch gegenüber. Weil sie eine Gefahr darstellen, für engagierte Christen, diese Gebete zu benutzen, um „Jünger“ zu kreiren, die aber im Herzen noch nicht bereit sind. Mehr als einmal habe ich mitbekommen, dass diese Sätze gesprochen wurden mit Menschen, die es nachsprachen, aber nicht geglaubt haben. Denn danach lebten sie ihr Leben genau so weiter wie bisher.

Gott ist souverän.

Es ist besser, auf Fragen von Menschen zu antworten und wenn jemand wirklich sich bekehren will, dann genügen einfache Worte. Und wer sich bekehrt, hat erkannt, dass:

  • Gott existiert
  • der Mensch sündig ist und verloren
  • Jesus Christus Gott und Mensch zugleich ist
  • Und das Jesus am Kreuz die Sünden getragen hat

Wie so eine Bekehrung dann vonstatten geht, ist dem Herrn überlassen. Sie erfolgte bei mir wirklich im stillen Kämmerlein, ohne Tamtam. Und so schnell, dass ich selbst davon überrascht war. Um mich davon zu überzeugen, bekehrt zu sein, habe ich dann sofort die komplette Bibel gelesen. Dieses Mal ergaben die Wörter einen Sinn und voller Staunen tauchte ich in diese Welt ein, die mir zuvor unbekannt war.

Ich hoffe, dass du diese Welt auch mit deinen eigenen Augen siehst. Und wenn nicht, dann denke bitte darüber nach, ob du diesen Weg weiterhin gehen willst. Ich war genau so verloren wie Du und nur die Gnade des Herrn rettete mich. Dich will er auch retten!

Kristina

Gütig ist der Herr, eine Zuflucht am Tag der Not; und er kennt die, welche auf ihn vertrauen. - Nahum 1,7 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.