Brief an die Geschwister – Bleib als Kind Gottes nicht alleine!

Liebe Geschwister

Ich möchte euch heute ermuntern, Gesellschaft zu anderen Kindern Gottes zu suchen, vor allem wenn ihr gerade vielleicht eine schwierige Glaubenszeit durchmacht. Kinder Gottes sind für mich alle Menschen, die sich zum Herrn Jesus bekehrt haben. Wie wichtig die Gemeinschaft mit Geschwistern ist, habe ich erst erkannt, als ich nach langem Suchen und zeitweiligem Verzweifeln eine Gemeinde gefunden habe, der das Wort Gottes ebenso heilig und wichtig ist, wie mir.

Natürlich ist keine Gemeinde hier auf der Erde perfekt – wer danach sucht, wird definitiv immer wieder enttäuscht werden – aber ich als Mensch bin es ebensowenig und kann von daher doch keinen anderen Maßstab ansetzen, wie ich das bei mir tue. Aber in den Lehrfragen – und ich meine keine kleinlichen Diskussionen über nichtige Streitfragen – bin ich mit der Gemeinde einer Meinung. Es erfreut mich, wenn ich meine Geschwister beten höre und dem Herrn, unseren Schöpfer, für all die Gnade danken, die er uns so reichlich gibt.

Da ich in einer größeren Stadt wohne, habe ich natürlich es ein wenig einfacher, die Gemeinden zu wählen, als jemand, der auf dem Dorf lebt und vielleicht nur zwei oder drei Gemeinden dort in seiner Nähe hat. Aber ich möchte dir Mut machen, nicht aufzugeben und weiter nach einer Gemeinschaft zu suchen, die dich erbaut und dir im geistigen Glaubensleben weiter helfen kann.

Wenn du als Christ völlig alleine bist, dann besteht immer die Gefahr, dass dich die unbiblischen Lehren von manch „Gelehrten“ eher aus der Bahn werfen, als wenn du in Glaubensfragen deine Geschwister um Rat bittest.

Ich weiss natürlich nicht, was für eine Gemeindeform du favorisierst, deshalb kann ich nur von meinem Standpunkt aus reden und raten, sich eher einer nüchterneren Gemeinschaft anzuschließen, als einer, wo „der Bär steppt“ und die Gottesdienste zu Konzerten umgestaltet werden. Wer die Bibel regelmäßig liest, wird erkennen, dass dieses Buch alles andere als trocken und langweilig ist. Wenn ich allerdings als Kind Gottes immer nach neuen Erkenntnisen, Gefühlen und Offenbarungen von einer Veranstaltung zur nächsten fahre, dann brauche ich mich nicht zu wundern, dass mein Glaubensleben eher einer Achterbahnfahrt ähnelt, als ein stetiges bergauf gehen. Das Wort Gottes ruft sogar uns auf, nüchtern zu sein und gerade in der heutigen Weltzeit müssen wir bekennen, dass auch ein wiedergeborener Christ mit unbiblischen Lehren verführt werden kann, so dass er am Ende nicht mehr dienstbar für den Herrn ist.

Ich möchte keine Angst machen – wenn du errettet bist, dann bist du es und diese Tatsache bezeugt der Schöpfer des Universums in seinem Wort! Aber wenn du dich von anderen Christen isolierst und alles nur mit dir alleine ausmachst, dann kannst du eher vom Teufel angegriffen werden, als wenn du in einer Gemeinschaft bist, die für dich betet und wo du dir auch seelsorgerische Hilfe holen kannst, wenn nötig.

Das Heil kann nicht mehr verloren gehen – aber du kannst auf dieser Erde ein erfülltes Glaubensleben leben oder eines, welches immer auf und ab geht. Wobei ich anfügen möchte, dass Krisen ganz normal sind und glaub mir, bei mir geht es garantiert auch nicht immer bergauf. Aber es hat mich gefreut, als ich im letzten Hauskreis von anderen Geschwistern hörte, dass sie auch gerade schwere Tage hatten für andere ein gutes Zeugnis zu sein. Ich fühlte mich nicht alleine, weil ich die Woche davor auch ehrlich bekannte, dass ich zwei Tage nur meckernd herumgelaufen bin und mich meine eigene Art und Weise genervt hat. So haben wir im Hauskreis gemeinsam füreinander gebetet und das stärkt!

Vielleicht müssen manche von uns sich von der Vorstellung lösen, dass mit der Bekehrung nun alles Friede Freude Eierkuchen wird. Ich glaube, der Herr lässt extra manchmal Anfechtungen zu, damit wir wieder demütig uns unter Seinem Willen stellen und nicht hochmütig werden.

Ich möchte dir Mut machen, dass du im Gebet dem Herrn um einen Platz bittest, wo du Gemeinschaft mit anderen wiedergeborenen Christen haben kannst, die dich erbauen und stärken in deinem Leben. Und wenn du mit jemandem über den Glauben reden möchtest und niemanden kennst, dann kannst du mir gerne schreiben und wir können zusammen beten.

Der Herr Jesus segne Dich!

Kristina Bode

Habt acht und hütet euch vor der Habsucht! Denn niemandes Leben hängt von dem Überfluß ab, den er an Gütern hat. - Lukas 12,15 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.