Buchtipp – Bibel und Wissenschaft

Bibel und Wissenschaft – Die Forschung hat Verspätung
von
Roger Liebi

Info:
Vergleicht man Bibel und Wissenschaft, so stellt man fest
Die Bibel war der Forschung in zahlreichen Aussagen lange voraus. Es brauchte Jahrtausende, bis man zum Beispiel folgende biblische Aussagen wissenschaftlich bestätigen konnte:
– Die Erde hängt über dem Nichts.
– Die Sterne sind unzählbar.
– Der Hase käut wieder.
– Der Embryo besitzt im Anfangsstadium Knäuelform.
– Die Luft hat ein Gewicht.
Dieses Buch zeigt rund 30 Beispiele, in denen die Wissenschaft gegenüber der Bibel Verspätung hatte.

Kritik:
Dieses Büchlein mag nicht viele Seiten haben, allerdings ist es wirklich liebevoll gestaltet worden und darüber hinaus besitzt es erstaunliche Fakten. Ein Beispiel: Es gibt immer noch Bibelkritiker, die behaupten, dass die Bibel fehlerhaft sei, denn sie behaupte ja, dass der Hase ein Wiederkäuer sei (3. Mose 11, 4-6).
Es ist ganz offensichtlich, schneidet man einen Hasen auf, findet man nur einen Magen, deshalb ist es verständlich, dass er nicht wie die Kuh das Futter durch mehrere Mägen schleusen kann (denn er besitzt ja nur einen!). Jetzt kommt das große Aber: Der Hase produziert zwei Formen von Kot. Den braunen, den er tagsüber ausscheidet und dann Nachts den grünen, den er wieder frisst und somit zum zweitenmal verdaut. Warum macht er das? Damit er alle Nährstoffe von dem Gras aufnehmen kann. Verweigert man einem Hasen den grünen Kot (auch genannt Blinddarmkot) wird er unweigerlich sterben.
Die Wissenschaft hat das erst 1882 entdeckt und das Ganze Caecotrophie genannt. Ich kann nur jedem das Buch empfehlen und für 2,50 Euro kann man es bereits erwerben.

Das Buch gibt es zu kaufen, oder auch frei zu downloaden bei:
CLV

Denn wenn du mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der Herr ist, und in deinem Herzen glaubst, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet. - Römer 10,9 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.