Christus betete für jeden!

Ich muss zugeben, dass es mir schwer fällt, für jeden Menschen zu beten. Bei manchen empfinde ich einen richtigen Widerwillen. Sei es, weil sie wirklich schlimme Taten begangen haben oder weil ich mich über sie ärgere.

Man kann Gott nur dankbar dafür sein, dass kein menschliches Wesen bestimmt, wer in den Himmel kommt und wer nicht. Denn nur Gott ist gerecht, ich bin es nicht. So sehr ich mich auch darum bemühe, ich kann nicht 24 Stunden am Tag barmherzige Gedanken haben. Doch mir hilft es, wenn es mir wieder mal schwer fällt, für jemanden zu beten, dass ich daran denke, wie Jesus Christus mir vergeben hat.

Wir Menschen wurden verloren geboren. Durch unsere Taten und Gedanken bestätigen wir Gottes Wort, dass wir alle abgefallen sind. Jedoch steht die unfassbare Gnadengabe auch für jeden Menschen bereit, welche durch das ewig gültige Opfer durch Jesus Christus gegeben wurde.

Ich war genau so verloren wie sie

Daran zu denken, wie barmherzig Gott mir gegenüber war, hilft ungemein. Auch wenn das nicht bedeutet, dass ich eines Tages hier auf der Erde frei von schlechten Gedanken über andere bin. Ich bleibe ein Mensch, der vom Herrn ganz und gar abhängig ist. Aber es tröstet mich sehr, dass ich mit diesem Problem nicht alleine bin.

Die Gnade liegt beim Herrn, genau so wie sein Urteil über diejenigen, die Jesus Christus bis zu ihrem Lebensende ablehnen. Es liegt nicht an mir, darüber zu urteilen, wer es „verdient“ hat, in den Himmel zu kommen und wer nicht. Der Herr hat das ewige Opfer am Kreuz gegeben und nur Er wird darüber gerecht entscheiden können, wer verurteilt und wer freigesprochen wird.

Ich möchte hier auf der Erde für alle Menschen beten und ganz besonders für die, bei denen es mir besonders schwer fällt.

Kristina

Und der Herr, dein Gott, wird dir Überfluß geben in allem Werk deiner Hände. - 5. Mose 30,9 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.