Das Heil findet uns in der Finsternis!

Das Heil findet uns in der Finsternis,
lässt uns aber nicht darin!
– C. H. Spurgeon – Das Heil findet uns in der Finsternis!

Die größte Herausforderung eines Christen ist: verlorenen Menschen ihre Verlorenheit aufzuzeigen. Nicht, um sich über sie zu stellen – sondern – damit sie ebenfalls gerettet werden! Die Liebe zu den Menschen treibt mich an, eine Webseite zu betreiben und Beiträge zu schreiben, in der Hoffnung, dass manch Leser erkennt, dass er in der Finsternis ist.

Die Finsternis an sich – die die Welt darstellt – tarnt sich vortrefflich als Licht, Freiheit, Toleranz. Alles kann, nichts muss. Es gibt keine Verpflichtungen und der Glaube ist Privatsache, weil alle Wege und Religionen den selben Gott anbeten. Außer, du glaubst nicht, dass es Gott gibt – dann gibt es auch keinen. Jeder kann und soll sich seine eigene Wahrheit zurechtbiegen.

Was in der Mathematik nur schwer bis unmöglich funktioniert (also eigentlich gar nicht!), wird bei der Glaubensfrage von der Gesellschaft propagiert. Und jemand (ich), der etwas anderes sagt, ist Fundamentalist, Hetzer, ein schlechter Mensch. Ich frage dich ganz ernsthaft: Ist derjenige böse, der andere vor dem ewigen Verloren gehen bewahren will oder derjenige, der die Wahrheit leugnet (weil er selbst verloren geht?).

Geschieht ein Unfall und ich habe die Möglichkeit zu helfen, kann ich wegen Nichtbeihilfe später angeklagt werden, wenn ich mich vom Unfallort entferne und nichts tue. Wie viel wertvoller ist deine Seele, dein ewiges Leben dem Herrn!

Bleib nicht in der Finsternis!

Ich war doch genau so wie du in der Finsternis gefangen und sah keinen Ausweg. Schlimmer noch: Viele Jahre befürwortete ich dieses verlorene Leben und kostete es aus. Bis zum Exzess.

Gott will jeden Menschen vor der Hölle retten. Am Kreuz hat er dafür alles getan, was nötig ist. Jetzt liegt es an jeden von uns, daran zu glauben und von der Finsternis ins ewige Licht zu gehen.

Kristina

Glückselig sind die Friedfertigen, denn sie werden Söhne Gottes heißen! - Matth. 5,9 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.