Das Leben ist wie eine Münze

Seitdem ich mich zum Herrn bekehrt habe, denke ich immer wieder darüber nach, wie „knapp“ manches Mal es für mich gewesen ist.

Als Kind bin ich mit dem Fahrrad auf dem Gehweg gefahren, als ich beschloss, es mal freihändig zu steuern. Der Lenker zog nach rechts und gerade in diesem Augenblick kommt mir mit hohem Tempo ein LKW entgegen. Im letzten Augenblick kann ich den Lenker noch herumreißen. Die Tragweite dieser Situation habe ich damals nicht erfasst, aber ich wäre frontal mit dem LKW zusammengestoßen, der mir mit ca. 50 Kmh entgegen donnerte.

Ich war 9 Jahre alt und Gott rettete mein Leben.

Es sollte nicht das letzte Mal gewesen sein.

Viel zu sorglos bin ich viele Jahre durchs Leben gegangen und habe nicht ernsthaft darüber nachgedacht, was nach dem Tod geschieht. Wobei ich mich immer gegen die These der vollkommenen Auflösung gesträubt habe. Ich existiere und kann mir keine Nichtexistenz mehr vorstellen.

Das Leben ist wie eine Münze

Eine Münze.

Eine unglaublich wertvolle Münze, die ich nur einmal ausgeben kann.

Sollte ich weiterhin die Münze riskieren? Oder sie aufbewahren und sie als das erachten was sie ist: kostbar. Für meine Münze hat der Herr Jesus am Kreuz mit seiner bezahlt. Wobei seine ungemein wertvoller ist, als unsere Münzen zusammen.

Seine ist einzigartig und deswegen konnte nur Er den Preis zahlen, den wir nicht imstande sind zu begleichen. Die Sündenschuld am Kreuz ist bezahlt für alle Menschen. Jetzt liegt es aber an jedem einzelnen von uns, diese durch Glauben anzunehmen. Dafür muss ich erstmal erkennen, wer ich bin und wer Gott ist.

Errettung kann man nicht kaufen, weder mit Geld noch mit Reputation, noch mit Macht. Einzig und alleine der Glaube errettet! Dafür bin ich dem Herrn dankbar!

Kristina

Und der Herr, dein Gott, wird dir Überfluß geben in allem Werk deiner Hände. - 5. Mose 30,9 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.