Die menschliche Weisheit führt uns in die Irre.

Die menschliche Weisheit führt uns in die Irre.Wir Menschen sind fehlbar. Jeden Tag machen wir Fehler. Kleine und große. Manche mit negativen Auswirkungen auf unser gesamtes Leben. Und doch verlasse ich mich selbst allzu oft auf meine menschliche Weisheit. Das beginnt schon damit, dass ich für manche Anliegen nicht zum Herrn bete. Ich kann das auch alleine, denke ich insgeheim.

Und scheitere grandios. Mal wieder.

Doch ich glaube an die Bibel und weiß, dass jedes geschriebene Wort davon von Gott stammt. Sie wurde von vielen verschiedenen Menschen unterschiedlicher Klassen geschrieben. Vom Bauer bis zum König war alles vertreten. Der Zeitraum von der Entstehung der Bibel erstreckt sich über 1500 Jahre. Und doch ist alles miteinander verzahnt und verwoben. Alles macht einen Sinn – selbst wenn meine menschliche Weisheit nicht dazu ausreicht, ihn zu verstehen.

Aber das muss ich auch nicht. Das wenige, was ich verstehe, ergreift mich innerlich. Manches lese ich zum hundertsten Mal und doch entdecke ich etwas völlig Neues darin. Das Wort Gottes ist reichhaltiger als jeder Roman, der existiert oder noch im Begriff ist, geschrieben zu werden.

Halte dich nicht fest an deiner Weisheit!

Wenn wir uns auf unsere Intelligenz verlassen, werden wir eines Tages feststellen müssen, dass wir Gott nicht auf Augenhöhe begegnen konnten und uns selbst nicht gerettet haben. Der Herr befähigt viele Menschen dazu, wunderbare Dinge zu erschaffen. Wenn ich an die Wissenschaft denke, kann ich oft nicht verstehen, dass die Wissenschaftler in der Regel Atheisten sind. Dabei sind sie doch wirklich nah dran, am Wunder Gottes und erforschen es bis ins kleinste Detail.

Gott behält in allem die Oberhand. Er kann uns befähigen – ob wir an ihn glauben oder nicht – hier in dieser Welt gelobt und bewundert für „unsere“ Intelligenz zu werden. Doch jeder von uns bedarf seiner Rettung. Alle Weisheit ohne sein Wort und ohne den Glauben an ihn, sind null und nichtig. Alles wird hier auf der Erde eines Tages vergehen.

Nur das Wort Gottes bleibt bestehen in Ewigkeit.

Kristina

Denn ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht; denn es ist Gottes Kraft zur Errettung für jeden, der glaubt. - Römer 1,16a -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.