Gesichter der Verfolgung – Helene aus der Sowjetunion

In der heutigen Weltzeit glauben viele Menschen nicht mehr an Wunder Gottes (außer sie befinden sich selbst in einer ausweglosen Lage und wünschen sich eines herbei).

Ich selbst bin gerade bei den heutigen „Showroomwundern“ von manchen christlichen Strömungen auch recht skeptisch, was das betrifft. Aber ich weiß das Gott auch heute noch große Wunder wirkt.

Das Zeugnis von Helene ist wirklich sehr berührend und authentisch.

Da sie einen starken Akzent hat, empfehle ich, den Ton etwas lauter zu stellen.

Ich bin dem Herrn dankbar für diese wirklich außergewöhnliche Schwester!

Kristina Bode

Info: Ausgerechnet die ängstliche Helene wird in ein Arbeitslager verschleppt. Jahrelang muss sie Zwangsarbeit leisten. Während viele verzweifeln und sterben, spricht Helene mutig von Gott: „Er wird uns in diesem Elend nicht umkommen lassen – er ist bei uns!“ So viel Glaube macht die Wärter wütend. Sie sind sich einig: Wir müssen etwas unternehmen.

Wo ist der Weise, wo der Schriftgelehrte, wo der Wortgewaltige dieser Weltzeit? Hat nicht Gott die Weisheit dieser Welt zur Torheit gemacht? - 1. Korinther 1,20 -

2 Kommentare

  1. Ina Conneally
    6. März 2020
    Antworten

    Unglaublich, dieses Zeugnis! Ich war zutiefst berührt und auch beschämt. Gibt es ein Buch von dieser Frau?

    • Kristina
      6. März 2020

      Liebe Ina, danke für deinen Kommentar. Ja, ich fand das auch sehr bewegend, ihr Zeugnis zu hören. Open Doors führte diese Dokumentation, vielleicht wissen die mehr. Jetzt auf die schnelle, konnte ich kein Buch finden.

      Liebe Grüße
      Kristina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.