Gott möchte dich zum Guten verändern.

Auch wenn du es nicht erwartest!

Wenn wir uns Jesus Christus anvertraut haben, dann verändert uns Gott Stück für Stück.

Das müssen gar keine großen Wunder sein, deshalb erzähle ich heute von einer kleinen Sache, die manche vielleicht für unbedeutend halten. Ich aber nicht, denn sie zeigt mir, wie Gott mich langsam im Herzen verändert.

Auf dem Weg zum Einkaufen muss ich immer an den Mülltonnen vorbei und so auch letztes mal.

Da lag eine Mülltüte vor der Tonne. Irgendjemand hatte sie dahin gestellt und nicht in die Tonne geworfen. Augenblicklich ärgerte ich mich darüber. Wer war so schluderig? Ich meine, das war doch keine Anstrengung, diese blöde Mülltonne zu öffnen und die Tüte reinzuwerfen.

Da hörte ich eine ganz leise Stimme und sie sagte: „Dann werf du sie doch rein.“

Ich? Ich sollte eine fremde Mülltüte anfassen, die auch noch nicht mal richtig verschlossen war?

Meinen Kopf noch verneinend schüttelnd, ging ich zum Supermarkt. Aber diese Stimme lies einfach nicht mich in Ruhe. So versprach ich Gott, die Tüte in die Mülltonne zu werfen, wenn ich wieder kommen würde vom einkaufen.

Während ich meine Sachen in den Einkaufswagen tat, tauchte diese Tüte immer wieder vor meinem Auge auf, es widerte mich an, sie anzufassen und ich hoffte, dass wenn ich wiederkäme, sie dort nicht mehr stehen würde.

Dann ging ich nach Hause und wer erblickte mich freudig? Diese Mülltüte.

Seufzend nahm ich die offene Tüte und schmiss sie in die Tonne (die nicht mal voll war, es gab also wirklich keinen Grund, diese Tüte dort abgestellt zu haben).

Ich möchte damit sagen, dass Gott uns langsam und liebevoll zum Guten verändern möchte. Ohne Druck oder Stress auszulösen.

Früher wäre es mir vollkommen egal gewesen und ich hätte niemals eine fremde Tüte weggeworfen, aber nachdem ich das tat, fühlte ich mich gut, weil Gott mir ganz einfach gesagt hatte, dass ich – anstatt mich über irgendwelche Menschen zu ärgern, die ich nicht kannte – selbst etwas tun und das Problem lösen konnte.

Es ging – wie gesagt – nur um eine harmlose Mülltüte.

Aber Gott verändert uns eben im kleinen, natürlich manchmal auch im Großen – jedoch möchte ich mit diesem Beitrag zeigen, dass auch kleine, vielleicht unwichtig erscheinende Dinge für uns, sie für Gott nicht unwichtig sind.

Kristina Bode

Gütig ist der Herr, eine Zuflucht am Tag der Not; und er kennt die, welche auf ihn vertrauen. - Nahum 1,7 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.