Grußwort zum Sonntag – Epheser 2,14

Lieber Leser

Schon wieder ist eine sehr ereignisreiche Woche um, in der soviel passiert ist, dass man als normaler Zeitungsleser mit der ganzen Information schnell überfordert werden kann.
Ich lese eigentlich gerne Zeitung – vor allem online kann man die verschiedensten Magazine lesen und sich so einen guten Überblick über die allgemeine Meinung der Journalisten machen.

Die Medien sollten eigentlich neutral berichten – aber irgendwie haben diese auch ihren eigentlichen Auftrag verloren. Stattdessen kann ich linksgerichtete Beiträge lesen oder solche, die sich nach rechts ausrichten. Gerade in den letzten Tagen hatte ich den Eindruck, dass eine Fülle an regierungskritischen Beiträgen die Medien überschwemmte.

Viel interessanter als die Beiträge selbst, finde ich allerdings die Kommentare der Leser. Und hierbei zeichnet sich ein sehr negatives Bild ab. Die Deutschen scheinen mit der Regierung unzufrieden zu sein und wenn die Politik sie nicht ernst nimmt – dann machen sie sich Luft, indem sie viele Kommentare schreiben.

Aber über kurz oder lang wird es nicht bei den Kommentaren bleiben und eine Regierung, die das Vertrauen ihres Volkes nicht mehr besitzt, bleibt nicht lange an der Macht.

Ja, warum schreibe ich so ausführlich darüber? Das hier ist kein Politikblog – aber ich lebe auch in dieser Welt und kann meine Augen nicht davor verschließen, was gerade hier in dem Land passiert.

Anders als viele Menschen, weiss ich aber durch die Bibel, dass alles, was jetzt geschieht, geschehen muss, damit Gott als Richter und König wieder auf diese Erde kommen kann.

Wir wollen alle in Frieden leben – aber momentan ist die Menschheit nicht weiter davon entfernt. Wir müssen gar nicht mehr ins Ausland schauen, sondern die brennenden Flüchtlingsunterkünfte hier in Deutschland zeugen von der wachsenden Aggressivität der Menschen.

Doch es gibt Hoffnung – in Jesus Christus!

Der Mensch kann sich selbst nicht ändern – aber wir können ewigen Frieden finden!

Doch dazu ist es nötig, Frieden mit dem Erschaffer der Welt und auch uns zu schließen.

Bloß wie soll das gehen? Durch viele Werke? Aber wie viele Werke muss ich denn tun, um gerechtfertigt vor Gott stehen zu dürfen?

Die Wahrheit ist: Wir als Menschen können NICHTS tun – denn wir haben auf ganzer Linie versagt!

Jesus Christus hat FÜR UNS alles getan, damit wir ewigen Frieden mit Gott schließen dürfen.

Christus war kein normaler Mann, der ein friedlicher Mensch war. Nein, er war und ist immer Gott gewesen! Nur Gott konnte die Sünden der Welt am Kreuz tragen, damit der normale Mensch alleine durch GLAUBEN an dieses Opfer gerecht gesprochen werden kann!

Und ja, das ist ein unglaubliches Wunder – dass Gott sich erniedrigt hat, eine menschliche Gestalt annahm, damit wir verlorenen Menschen gerettet werden können.

Für jeden Menschen steht dieses Geschenk offen – man muss es nur annehmen!

Es gibt nur einen wahren Frieden:

Der Herr segne Dich!

Kristina Bode

Denn wenn du mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der Herr ist, und in deinem Herzen glaubst, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet. - Römer 10,9 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.