Grußwort zum Sonntag – Jesaja 46,4

Lieber Leser

Manchmal haben wir unseren Kopf voll mit Dingen, die für uns wichtig sind und die wir unbedingt noch beendigen müssen. Wir beginnen Projekte, erstellen Tabellen und planen unser Leben (manchmal) bis ins kleinste Detail durch.

Ist es nicht merkwürdig, dass viele Menschen gerade in der jetzigen Zeit am stärksten Stress verspüren? Ich gehörte früher auch zu der Kategorie der „Es ist schon sehr spät zum Geschenke kaufen“ Menschen und klapperte all die vollen Läden nach Dingen ab, die ich mir leisten konnte und die auch der Beschenkte mögen würde.

Warum gibt es in der Weihnachtszeit so viele Suizidversuche und am Weihnachten jede Menge Streitereien im Kreise der Familie?

Die Antwort darauf ist, weil die meisten Menschen nicht mehr mit Gott leben wollen. Für viele existiert er nicht einmal, dabei hat er sie geschaffen.

Und wenn ein Mensch, der das gesamte Jahr durchplant und sich bemüht, immer das Beste zu geben, dem kann die Weihnachtszeit wie ein schwarzes Loch vorkommen. Irgendwann kommt jeder Mensch zur Ruhe und dann denkt er vielleicht über das Leben nach.

Es ist schlimm, dass manche so verzweifelt darüber sind, dass sie freiwillig aus dem Leben scheiden. Dabei könnten wir alle zur Ruhe kommen, wenn wir Gott unser Leben anvertrauen.

Der Mensch kann sein gesamtes Leben ohne Gott verbringen, aber wirklich glücklich kann er dadurch nicht werden. Vielleicht füllt er diese Leere mit materiellen Dingen aus, aber es wird der Tag kommen, wo er erkennt, dass Jesus Christus auch für ihn gestorben ist.

Dabei liebt Gott jeden einzelnen von uns. Er liebt nicht unsere bösen Taten, aber er liebt uns, weil er uns geschaffen hat. Die berufliche Stellung ist dem Herrn egal. Ob Königin von England oder Obdachloser, für Gott ist jeder Mensch gleich wichtig!

Wenn wir so als Einzelkämpfer durchs Leben stolpern, dann ignorieren wir die Rufe des Herrn. Jesus Christus ist auch für dich gestorben, aber kannst du das glauben? Oder ist die Geburt Jesu an Weihnachten nur eine nette Kindergeschichte?

Ja, wir haben einen freien Willen und Gott akzeptiert von dem Menschen ein Nein, wenn dieser nichts mit ihm zu tun haben will. Doch dann ist dieses Leben das einzig gute, welches der Mensch leben wird. Nach dem Tod folgt das Gericht, es gibt keine Wiedergeburt – die Bibel bezeugt dies klar.

Doch Gott will nicht, dass der Mensch verloren geht, darum ruft er uns durch sein Wort jeden Tag zu sich. Gehen wir mit Jesus den Weg, erkennen wir, dass Gott uns tatsächlich durch schwere Stürme hindurchträgt. Wer als Kind Gottes wiedergeboren wird, der darf sich sicher auf die Bibel und Gottes Wort berufen.

Der Sinn im Leben ist mit Gott gemeinsam den Weg zu gehen!

Dann habe ich echte Erfüllung im Leben und ewige Vergebung meiner Sünden, weil Jesus sie am Kreuz getragen hat. Weil er mich geliebt hatte, als ich ihn noch hasste.

Und diese Liebe ist einmalig!

Die Gnade des allmächtigen Gottes möge dich leiten.

Kristina Bode

Besser ist's, bei dem Herrn Schutz zu suchen, als sich auf Menschen zu verlassen; besser ist's, bei dem Herrn Schutz zu suchen, als sich auf Fürsten zu verlassen! - Psalm 118,8-9 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.