Herr, ich danke dir für dein Wort!

Diese Woche war außergewöhnlich schwer zu ertragen für mich. Aber dank dir weiß ich, dass meine Kraft endlich ist, deine aber nicht! Wieder ist mir einmal mehr bewusst geworden, wie abhängig ich doch von dir bin.

Und das ist gut so!

Denn wenn es nur nach mir ginge, würde ich schnell meinen eigenen Weg beschreiten und nicht nach deinen Willen fragen. Indem du mir deine Gnade und Liebe schenkst, erkenne ich, wie barmherzig du bist. Selbst wenn ich immer mal wieder von deinem Weg abkomme. Du führst mich letztendlich wieder liebevoll in die richtige Richtung.

Ja, meine menschliche Kraft ist endlich, das habe ich wieder deutlich gespürt. Und mit Paulus Worten möchte ich zitieren: Das was ich tun will, tue ich nicht und das was ich nicht tun will, vollbringe ich. Das ist ein irdischer Kampf hier auf der Erde zwischen der neuen Natur, die du mir geschenkt hast und meiner fleischlichen Natur. Darum sündigen Christen immer wieder und verhalten sich oft allzu menschlich, ich bin da keine Ausnahme.

Darum bin ich dir umso dankbarer, dass ich weiß, dass ich erlöst bin und nichts und niemand mich aus deiner Hand reißen kann! Das hast du mir in deinem Wort offenbart. Ich möchte beten, dass ich immer wieder dankbar für deine Liebe bin, selbst in Situationen, wo es mir nicht gut geht und wo ich den Wald vor lauter Bäumen nicht erkennen kann.

Meine Kraft ist endlich – deine Liebe nicht!

Dem alleinigen Gott, unserm Heiland, sei durch Jesus Christus, unsern Herrn, Ehre und Majestät und Gewalt und Macht vor aller Zeit, jetzt und in alle Ewigkeit! Amen

Kristina Bode

Frieden hinterlasse ich euch; meinen Frieden gebe ich euch. Nicht wie die Welt gibt, gebe ich euch; euer Herz erschrecke nicht und verzage nicht! - Johannes 14,27 -

2 Comments

  1. 29. August 2017
    Reply

    Liebe Kristina,

    Auch Ich hatte eine superschwere Woche hinter Mir, gerade weil ich es wieder mal verpasst hatte, den Willen Gottes zu tun und war deswegen todunglücklich. Aber am Sonntag war Ich dann in einer neuen Gemeinde, die „Tür zum Frieden“ heißt Und habe Christus nochmals in Mein Herz aufgenommen – vorher tat Ich das bloß alleine – und dank Gott und Jesus/ Yeshua habe ich nun einen tiefen Frieden empfangen. Ich bin äußerst dankbar dafür, total dankbar. Mal sehen wie es nun weitergeht.

    • kristina bode
      1. September 2017

      Liebe Michelle

      Ich freue mich, dass du in eine Gemeinde gehst und dass es dir besser geht! Denk dran, wenn wir uns zu Jesus Christus bekehren, dann ist das ein einmaliger Vorgang. Gott schenkt uns ein neues Leben und wir sind Kinder Gottes (wenn wir unsere Sünden bekannt haben und an das Opfer am Kreuz auf Golgatha glauben, sowie dass Jesus Sohn Gottes und Gott selbst ist). Ob du das alleine für dich in deinem Zimmer bekennst oder in einer Gemeinde umgeben von vielen Menschen – Gott sieht in dein Herz und nimmt das an. Aber eben davor muss man erkennen, dass man Rettung braucht und sich selbst nicht retten kann.
      Dank Jesus Christus kann ich Vergebung von all meinen Sünden bekommen, weil er sich für mich am Kreuz geopfert hat. Durch Glauben an dieses darf ich neu geboren werden und fortan ein Kind Gottes sein.
      Dann weiß ich, selbst wenn es mir seelisch ganz mies geht – Gott lässt mich nicht fallen und er verlässt mich nicht.
      Ich wünsche dir, dass du in der Gemeinde einen guten Platz für dich findest.

      Alles Liebe

      Kristina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.