Ich habe das Recht zum Beten? Ich habe das Recht!

Das Recht zum Beten
ist ein wundervolles Geschenk
Gottes an uns. – Wilhelm Busch

Ich habe das Recht zum Beten!

Ich habe das Recht zum Demonstrieren, zum wählen, meine Meinung frei äußern zu dürfen. Aber ein Recht zum Beten? Recht zu haben, etwas einzufordern, das bringt ich mit Politik in Verbindung und oft auch mit Gewalt. Wenn ich glaube, meine Rechte einfordern zu wollen und demonstrieren nicht mehr ausreicht, dann verleihen manche Menschen ihren Forderungen einen handfesteren Ausdruck.

Ein Gebet kann ich nicht einfordern oder gar gewalttätig ausüben. Ich kann Gott in einem Gebet nicht zu etwas zwingen, was er nicht tun will. Das Gebet ist friedlich, fast passiv. Es erfordert von meiner Seite aus nichts weiteres, als zum Herrn zu sprechen.

Er hört zu.

Er wirkt oder auch nicht – alles liegt in seiner Hand.

Beten erdet mich – zeigt mir, wer ich wirklich bin.

Wenn ich bete, merke ich, wie verwundbar ich als Mensch bin. All meine Fehler sind offenbar. Die immer wieder aufsteigende Ungeduld mit mir oder meinen Mitmenschen und dann sich der offenbarende Stress, obwohl ich am Tag um Geduld gebetet habe, zeigt mir, dass ich von Gott abhängig bin. Ganz und gar.

Ohne ihn kann ich nichts vollbringen. Meine menschlichen Kräfte gehen schnell zu Ende. Deswegen ist das Beten so wichtig für uns. Wir dürfen zum Schöpfer des Universums sprechen und ihm von unseren Sorgen erzählen. Er kennt sie ja eh bereits. Sich selbst einzugestehen, dass man nichts vollbringen kann ohne ihn, tut mir dennoch gut. Es ist die Wahrheit.

Und ich sehe ja, wie er durch andere Geschwister wirkt, die genau so verletzlich sind wie ich. Das wir trotz unserer Fehlerhaftigkeit für seinen perfekten Plan beitragen und ihm überhaupt dienen können, ist für mich ein Wunder. Ein weiterer Grund, dankbar zu sein.

Mein Wochenende ist nun vorbei und es war schön, aber auch stressig. Geduldig war ich nicht wirklich. Aber der Herr hat gewirkt und er bringt mich in solche Situationen, damit ich dadurch lerne. Wir alle müssen im Glauben wachsen. Und im Gebet dürfen wir dem Herrn dafür danken.

Ich wünsche euch eine wunderbare Woche mit dem Herrn!

Kristina

Und der Herr, dein Gott, wird dir Überfluß geben in allem Werk deiner Hände. - 5. Mose 30,9 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.