Ich kann mich nicht selbst erlösen!

Ich kann mich nicht selbst erlösen!Ich denke, wir kennen alle diese Situation: Etwas stört uns an uns selbst und wir versuchen mit allen Mitteln das zu verändern. Das mag zeitweilig sogar gelingen, wird aber nicht von Dauer sein. Oder wir setzen uns eine Maske auf und spielen den Anderen vor, wir hätten uns verändert (wird aber auch nicht ewig gelingen).

Streiten tun die wenigsten gerne und selbst diejenigen, die es tun, bereuen (meistens) hinterher, was sie gesagt oder getan haben. Trotzdem dauert es nicht lange, bis die Wut wieder aufflammt und man sich wieder dazu hinreißen lässt, dem Zorn Raum zu geben. Ich hatte damit vor meiner Bekehrung oft zu kämpfen. Obwohl ich es nicht wollte, kochte der Ärger in mir – manchmal aus den nichtigsten Gründen – hoch und ich ließ es zu, dass irgendwann die Hutschnur platzte.

Von Gott getrennt – von Geburt an

Letztlich zeigt das uns, dass wir uns niemals selbst erlösen können. Nicht nur eine einzelne sündige Tat disqualifiziert uns, sondern die Gedanken zählen dazu! Schon als kleines Kind lernen wir ganz automatisch, um unsere Spielsachen eifersüchtig zu kämpfen.

Und die Reihenfolge unserer gelernten Wörter lautet folgendermaßen:
Mama, Papa, Ich, Nein.

Wir sind von Geburt an von Gott getrennt.

Obwohl er uns geschaffen hat, damit wir in einer lebendigen Beziehung zu ihm leben können, sind wir nicht in der Lage uns selbst zu erlösen. Da zeigte er uns seine Liebe, indem er seinen Sohn – Jesus Christus – der Gott und Mensch zugleich war, am Kreuz geopfert hat. Jesus Christus trug die Sünden der Welt, damit wir durch Glauben an ihn gerettet werden können und diese Beziehung, die Gott von Anfang an für uns vorgesehen hatte, wieder hergestellt ist.

Der Glaube allein rettet.

Und nichts anderes.

So steht es in der Bibel, dem Wort Gottes!

Willst du der Bibel Glauben schenken oder Institutionen? ich verlasse mich da lieber auf sein Wort, als auf Menschenworte.

Kristina

Seid fröhlich in Hoffnung, in Bedrängnis haltet stand, seid beharrlich im Gebet! - Römer 12,12 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.