In der Ruhe liegt Gottes Kraft – selbst am frühen Morgen.

In der Ruhe liegt die Kraft!

Was war das für ein schöner Morgen am Sonntag. Heute würde der Gottesdienst um zehn Uhr beginnen, anstatt um 9:30. Und da ich als verantwortungsvolles Mitglied der Technik immer eine Stunde eher da war (um erstmal wach zu werden), hieß das für mich, dass ich nicht ganz so früh aufstehen musste.

Aber es kam noch besser: Normalerweise musste der Wecker mich wachrütteln. Doch diesmal wachte ich um 8 Uhr auf und konnte es nicht fassen, dass ich nicht – wie sonst auch – todmüde aus dem Bett stieg. Ganz in Ruhe machte ich mir eine Tasse Kaffee und surfte mich durch die oft besuchten Foren. Ich wollte um 9 Uhr den Bus nehmen, da ich um 9 Uhr in der Gemeinde sein wollte.

Eine Stunde früher halt.

So viel Zeit am Morgen zu haben – ach war das herrlich. Die letzten Reste der Pomelo verspeiste ich genüsslich, während ich am Kaffee nippte. So konnte jeder Sonntag beginnen!

Ich war die Ruhe selbst

Doch irgendwann wurde es Zeit, sich fertig zu machen. Ich verabschiedete mich von den Katern und trat aus der Haustür. Auf dem Weg zur Bushaltestelle sah ich auf das Handy. 8:45 blinkte es mich fröhlich an. Und – ich stutzte.

Ich wollte den Bus um 9 Uhr nehmen, damit ich um 9 Uhr bei der Gemeinde war.

Das konnte einfach nicht wahr sein! Ich hätte den Bus um 8:30 nehmen müssen! Der Bus fährt ja nicht nur EINE Minute zur Gemeinde, sondern eine halbe Stunde! Meine Schritte beschleunigten sich (als ob das etwas am Zustand ändern würde) und ich nahm eine hektische Sprachnachricht für den Leiter der Technik auf (Christian). Er wohnte dort in der Gemeinde und ich bat ihn, die Technik schon mal vorzubereiten, da ich mich verspäten würde.

War überhaupt kein Problem für ihn. Mir war es echt unangenehm. Ich komme sonst nie zu spät. Selbst nicht am Sonntag, wenn das frühe Aufstehen mir Probleme bereitet. Während ich im Bus sitze, kann ich aber wieder darüber lachen. Gott hat mir halt die Ruhe geschenkt, die ich offenbar gebraucht habe.

Und zum Glück gibt es Geschwister, die für einen einspringen!

Kristina

Glückselig sind die Trauernden, denn sie sollen getröstet werden! - Matth. 5,4 -

Ein Kommentar

  1. Christa Bode
    6. März 2020
    Antworten

    Mit Freude habe ich deinen Bericht gelesen. So kann ich davon ausgehen, dass
    es dir gut geht, Schön das es die Seite gibt. Ich wünsche dir Gottes Segen und freue mich auf den Tag, wenn das Telefon wieder klingelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.