Kannst du „Jesus ist mein Retter“ sagen?

Kannst du "Jesus ist mein Retter" sagen?

Jesus wird in manchen Religionen als Prophet angesehen, in anderen Richtungen zählt er als Engel, der Energien schenkt. Bei einigen ist er ein Geschöpf Gottes, aber nicht Gott selbst. Für viele war er nur ein Mensch.

Jetzt, wo die Osterzeit sich wieder nähert, reden viele von Auferstehung. Aber nicht jeder, der den Ostergottesdienst besucht, ist ein Kind Gottes, ist wiedergeboren und somit gerettet. Es gibt einen Unterschied zwischen „Jesus ist mein Retter!“ und „Jesus ist ein Retter!“.

Beim ersteren gibt es die persönliche Beziehung, beim zweiten kann es ein Mensch sagen, der viel von der Bibel gehört hat, aber die Errettung für sich noch nicht in Anspruch genommen hat. Ich war das beste Beispiel. Habe sogar versucht, für einige Monate als Christ in einer Gemeinde zu leben und mir quasi eine Maske aufgesetzt. Aber dazu möchte ich euch erst am Freitag mehr berichten.

Der Name Jesus trennt oder verbindet

Diese ganzen falschen Vorstellungen von Jesus sind Trugbilder, aufgestellt vom Feind, der Satan heißt. Dieser Jesus stellt nämlich an den Menschen keine Forderungen, sich zu besinnen, seine Sünden zu erkennen und bekennen. Wird man allerdings den echten Jesus predigen – nämlich den einzig wahren – stellt man ganz schnell fest, dass die meisten Menschen mit Ablehnung reagieren.

Heutzutage – wo eigentlich fast alles erlaubt ist, was geht – möchte man nicht mehr über Sünden sprechen. Die werden schön unter den Teppich gekehrt und mit den Füßen drauf getrampelt. Dass dieser schon Berge wirft, wird weiterhin ignoriert. Bis es vielleicht eines Tages zu spät ist.

Ich weiß es nicht, warum der Herr mich gerettet hat, als ich damals sterben wollte. Es gibt nichts was mich in irgendeiner Art besser stellt, als andere. Deswegen ist es mir ein Anliegen, jeden, der noch keine lebendige Beziehung zu Gott hat, zu ermutigen die Bibel zu lesen. Dein Leben ist kostbar und es endet eines Tages.

Jesus Christus ging an das Kreuz, um alle Menschen zu retten. Aber der Herr respektiert den Willen jedes einzelnen, selbst wenn es „Nein!“ bedeutet. Deswegen kann ich nur appellieren, das Evangelium zu lesen und im Gebet Gott zu bitten, sich in seinem Wort zu zeigen. Er wird das tun. Denn im Gegensatz zu diesen Trugbildern vom Feind, hat Gott alles in seiner Macht stehende getan, damit jeder Mensch von seinen Sünden für alle Zeit erlöst wird!

Kristina

Habt acht und hütet euch vor der Habsucht! Denn niemandes Leben hängt von dem Überfluß ab, den er an Gütern hat. - Lukas 12,15 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.