Ostern – ein bedeutendes Fest, nicht nur für Christen!

Lieber Leser!

„Ostern ist bei den Christen ja eine sehr große Sache!“

Das wurde mir vor kurzem gesagt. Diese Person glaubt nicht an Gott und wird Ostern damit verbringen, Eier für die Kinder zu verstecken. Bestimmt wird anschließend im Kreise der Familie gut gespeist werden. Aber das war es dann schon.

Damit man mich nicht falsch versteht. Ich habe nichts gegen Ostereiersuchen und auch nichts gegen ein gutes Mahl mit der Familie. Aber Ostern bedeutet mehr – viel viel mehr, als die Werbeeinblendungen von RTL den Menschen weissmachen kann.

Was passiert an Ostern denn so bedeutendes?

Ostern handelt NICHT davon, dass es einen Osterhasen gibt, der viele bunte Eier versteckt. Es geht hier um Jesus Christus und was er für uns ALLE getan hat!

Jesus ist der einzige Mensch, der sündlos auf dieser Welt gelebt hat. Schon seine Geburt war ein Wunder, denn Maria war Jungfrau, als sie Jesus auf die Welt brachte.

Wenn ich schreibe, dass Jesus sündlos war, dann meine ich damit, dass wirklich nichts, rein gar nichts schlechtes an ihm gefunden wurde! Er dachte nie einen bösen Gedanken und fiel nie in Sünde, obwohl er die Möglichkeiten dazu gehabt hatte.

Er war nicht nur ein Mensch, wie du und ich, sondern er ist Gott. Er existierte schon, als die Erde noch nicht da war. Auch zu Zeiten des Alten Testamentes trat er oft in Erscheinung (Als Engel des Herrn). Aber die Menschwerdung Jesu, das er vollständig ein fleischlicher Mensch, wie du und ich wurde – das geschah erst mit der Zeugung des Kindes im Leib von Maria.

Warum sollte Gott als Mensch auf Erden wandeln?

Warum sollte Gott sich selbst so niedrige Schranken setzen?

Gott ist allmächtig und ein unfassbares Wesen. Als Mensch können wir Gottes Gedanken niemals nachvollziehen. Gott sagt von sich selbst, dass er aus dem reinsten Licht besteht und dass wir Menschen sofort sterben würden, sollte Gott sich uns in diesem Licht offenbaren.

Wenn Gott sich auf die Erde begibt als Mensch, dann muss es einen triftigen Grund dafür geben!

Und den gab es!

Gott hat uns Menschen erschaffen. Er hat uns gebildet, weil er uns liebt und er will mit uns zusammenleben. Adam und Eva waren die ersten Menschen. Leider ließen sie sich von Satan verführen und verfielen in Sünde. Seit dem Sündenfall muss der Mensch sterben.

Der Tod ist eine Folge der Sünde.

Aber Gott wollte – auch wenn wir Menschen immer und immer und immer wieder sündigen – TROTZDEM mit uns Gemeinschaft haben!

Ist das nicht unglaublich?

Darum kam er auf diese Erde – Jesus, der Sohn Gottes und Gott selbst!

Darum ließ er sich von Menschen verleugnen, auspeitschen, anklagen und schlussendlich ans Kreuz schlagen. Weil nur JESUS CHRISTUS für uns die Strafe erdulden konnte, die eigentlich uns sündigen Menschen zusteht!

Am Kreuz trug er DEINE und MEINE Sünden!

Und wenn du Jesus die Ehre gibst, die ihm zusteht und an sein Opfer glaubst, dann wirst du GERETTET werden! Du wirst wiedergeboren und erhälst das ewige Leben!

Du musst nicht für ewig in deinen Sünden sterben, sondern darfst auf dem Thron Gottes sitzen.

Und warum gibt Gott einem diese Ehre?

Weil Gott Liebe ist!

Von Gottes Seite aus wurde alles getan, damit jeder Mensch gerettet wird!

Allerdings muss jeder sich frei dafür entscheiden. Gott wird dich nicht zu deinem Glück zwingen!

Wenn du zu Lebzeiten das Opfer verleugnest und Gott verlachst, dann wird Jesus dich eines Tages für alle deine Sünden richten. Alles, was du gedacht und gesagt hast, all das ist in Büchern aufgeschrieben. Und am Tag des Gerichtes werden all deine Vergehen dir vorgetragen.

Dann ist es zu spät.

Zu Lebzeiten müssen wir das Opfer von Jesus Christus annehmen. Dann wirst du nicht mehr in das Gericht kommen, denn Jesus ertrug für dich die Strafe, die eigentlich dir vorbestimmt war.

Es liegt an dir, wo du die Ewigkeit verbringst!

Entscheide dich weise.

Die Gnade des allmächtigen Gottes möge dich leiten!

Kristina Bode

Segnet, die euch verfolgen; segnet und flucht nicht! - Römer 12,14 -

2 Comments

  1. Britta Leuthner
    31. März 2016
    Reply

    Liebe Kristin,
    Nicht Gott ist auf die Erde gekommen, sondern dessen Sohn Jesus.
    „Niemand kommt zum Vater außer durch mich „und Gott hat einen eigenen Namen; JHWE
    DER HERR SEGNE DICH

    • kristina bode
      31. März 2016

      Liebe Britta

      Du schreibst, dass Jesus nicht Gott ist.

      Ich bitte dich, die folgenden Bibelverse zu lesen und darüber nachzudenken. Du liest gerne in der Bibel und du glaubst sicher, dass Gott sich nicht widerspricht.

      Johannes 10,30
      Ich und der Vater sind eins.

      Römer 3,12
      Sie sind alle abgewichen, sie taugen alle zusammen nichts; da ist keiner, der Gutes tut, da ist auch nicht einer!

      Es kann kein Geschöpf auf Erden geben, welches Sünden von anderen Menschen ertragen kann, außer Gott.

      Und darin besteht das unglaubliche Wunder, dass Gott als Mensch auf die Welt kam. Jesus ist JHWE.

      Eine weitere bedeutende Stelle erklärt wer Jesus ist:

      Johannes 1,1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.

      Im Anfang war das Wort. Gott sprach und es Wurde Licht. Das Wort war bei Gott, das heisst, dass es sich um eine Person gehandelt haben muss. Und das Wort war Gott.

      Es geht weiter:

      Johannes 1,2-5
      2 Dieses war im Anfang bei Gott. 3 Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist. 4 In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. 5 Und das Licht leuchtet in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht begriffen.

      Jesus existierte schon von Anfang an und er hat die Welten erschaffen. Gott, der Vater gab ihm den Auftrag, Jesus, der Sohn führt es aus. In Vers 4 wird von „ihm“ gesprochen. Das „Wort“ ist tatsächlich eine Person. Aber es ist nicht der Vater, sondern der Sohn.

      Im Alten Testament steht bereits von der Dreiinheit Gottes geschrieben (Ein Gott, drei Personen)

      1. Mose 1,26
      Und Gott sprach: Laßt uns Menschen machen nach unserem Bild, uns ähnlich;

      Gott sprach, lasst UNS Menschen machen, nach UNSEREM Bild, UNS ähnlich.

      Ich hoffe, dass dir die Bibelverse weiterhelfen. Wer Jesus als Gott ablehnt, lehnt die Errettung ab. Denn darin besteht das große überwältigende Wunder, dass Gott sich als Mensch erniedrigte, um unsere Sünden zu tragen.

      Die Gnade des allmächtigen Gottes möge dich leiten.

      Kristina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.