Sind Christen arrogant gegenüber ihren Mitmenschen?

Ich möchte heute darüber schreiben, dass ich es als Christ nachvollziehen kann, wenn andere Menschen meine Glaubensgeschwister manchmal als arrogant bezeichnen. Um diese Aussagen verstehen zu können, muss ich mich nur selbst daran erinnern, wie ich mich gegenüber Christen verhalten hatte, als ich noch Atheist war.

Meine Mutter bekehrte sich 10 Jahre früher als ich und in der Zeit sprach sie sehr oft von Jesus Christus. Mit Jesus Christus hatte ich nichts, absolut nichts zu tun und es ärgerte mich maßlos, wenn ich meiner Mutter von einem Problem berichtete und sie manchmal folgende Antwort gab:

»Gib (das Problem) an Jesus ab, er kann dir helfen!«

Ich habe dann meistens darauf geantwortet, dass ich sehr enttäuscht von ihrer Antwort war und lieber etwas pragmatischeres hätte, denn Jesus Christus war für mich eine Einbildung. Ein Moralwerk für schwache Menschen und da ich ja diejenige war, die ihr Leben selbst bestimmte und immer alles im Griff hatte, brauchte ich diesen Jesus folglich nicht.

Sehr viel später, nach Jahrzehnten, in denen ich in der Finsternis vor mich hin siechte, erhörte Gott mich und den Rest kann man im Zeugnis nachlesen. Ich bekehrte mich anhand der Bibel und erkannte, dass Jesus Christus lebt und wirkt! Und nun ertappe ich mich, wie ich anderen Menschen davon berichte, dass sie dieses und jenes an Jesus abgeben können.

Dieselbe Antwort, die ich meiner Mutter gab, bekomme ich nun zu hören – der Kreis hat sich geschlossen.

Ich bin nicht arrogant

Ich verstehe, warum Menschen, die Jesus Christus nicht erkennen, uns für arrogant halten. Natürlich kann ich nicht für alle anderen Christen sprechen, deshalb spreche ich nur für mich: Ich bin nicht arrogant, wenn ich dir davon erzähle, dass Jesus dir wirklich helfen kann. Ich erwähne diesen Namen – Jesus Christus – deshalb so oft, weil er Gott ist!

Aber ich respektiere dich und stelle mich nicht auf irgendeinen Sockel, weil ich glaube, etwas besseres zu sein als du. Denn das bin ich nicht. Gott rettete mich, als ich eine Sünderin war und gegen Gott rebellierte. Diese Gnade und Güte war unverdient und ich danke dem Herrn jeden Tag dafür, dass er mich nicht hat fallen gelassen, sondern mir die Hand reichte, als ich sie so dringend brauchte!

Diese Seite handelt von dem wahren biblischen Glauben und ich stehe für dich gerne als Ratgeberin bereit und werde dir auch kritische Fragen – so gut es geht – beantworten. Ich meine es nur gut mir dir, deshalb habe ich diese Webseite gegründet, um all jene anzusprechen, die auf der Suche sind.

Letzten Endes bist alleine du verantwortlich für deinen Weg, den kann dir niemand abnehmen. Deshalb respektiere ich jede Entscheidung von dir, auch gegen Gott, denn ich habe meine Entscheidung getroffen.

Nun musst du deine treffen, aber verurteile bitte Gott nicht anhand von Menschen, die dich vielleicht verletzt haben in Namen Christus.

Menschen sind fehlbar.

Gott ist es nicht.

Kristina

Bittet, so wird euch gegeben; sucht, so werdet ihr finden; klopft an, so wird euch aufgetan! - Matthäus 7,7 -

2 Kommentare

  1. 16. Januar 2014
    Antworten

    Liebe Kristine,
    vielen Dank für diesen Beitrag. Ich kenne das auch gut, dass andere mich als arrogant bezeichnen. Gut, dass du das so geschrieben hast, das kann ich absolut unterstreichen!
    Ich wünsche dir, dass deine Seite vielen Lesern zum Segen wird und dass der Herr dir noch weiterhin starke Worte gibt, mit denen du deine Blog füllen darfst.
    Du bist ein Segen!
    Alles Liebe
    Monika

    • kristina bode
      16. Januar 2014

      Liebe Monika

      Danke für deine Worte und dasselbe wünsche ich auch dir mit deiner Webseite. Leider bin ich absolut kein Kochfan, aber das Buch sieht ansonsten sehr gut aus und da ich ja ebenso an einem Buch schreibe, weiss ich, wie viel Arbeit dahinter steckt. Von mir also Hut ab für dein Kochbuch und der Herr segne Dich!

      Kristina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.