Wunder Gottes – Rettung in letzter Sekunde!

Rettung in letzter Sekunde - Wie Gott ein Leben rettete

Ein offenbar betrunkener Mann will mit seinem Fahrrad die Gleise überqueren. Dabei hat er Mühe, das Fahrrad über die Gleise zu heben. Er gerät ins stolpern und sein Rad kippt mitsamt den Habseligkeiten um, die nun alle verstreut auf dem Boden liegen. Der Mann scheint darüber so wütend zu sein, dass er das Fahrrad hochhebt und auf die andere Seite schleudert. Torkelnd bückt er sich, um seelenruhig die Plastiktüte aufzuheben. Allerdings stellt er sich nicht besonders geschickt an, denn er nimmt er das falsche Ende der Tüte hoch und der gesamte Inhalt fällt auf den Boden. Jetzt bückt er sich, um das Obst einzusammeln und in die Tüte reinzustecken. Er hat noch immer nicht bemerkt, dass sich ihm ein Zug mit hoher Geschwindigkeit nähert.

Rettung in letzter Sekunde - Wie Gott ein Leben rettete

Wie das normalerweise ausgeht, können wir in Zeitungen lesen. Aber diesmal gibt es einen völlig unerwarteten Ausgang.

Während der Mann seine Habseligkeiten aufliest und gar nicht im Traum daran zu denken scheint, möglichst schnell das Gleis zu verlassen, hat ein Bahnmitarbeiter, der mit seinen Kollegen ganz in der Nähe war, die lebensgefährliche Situation erkannt und rennt los. Wie in einem Actionfilm nimmt er Anlauf und springt auf die Gleise, um mit seinem Schwung den Mann und sich kurz bevor der Zug die Beiden erreicht, vom Gleis zu schleudern.

Beide sind unverletzt und während die Kollegen aufgeregt zu ihnen laufen, scheint der Mann noch gar nicht verstanden zu haben, was gerade geschehen ist.

Rettung in letzter Sekunde

Diese Nachricht war vor einiger Zeit in vielen Zeitungen zu lesen. Der Vorfall soll sich in Indien abgespielt haben. Als ich das Video mir das allererste Mal angesehen habe, hat mich das tief bewegt. Weil das Leben kein Actionfilm ist, wo der „Held“ aus Helikopter springt, um auf einem Dach eines Busses zu landen, um gegen den Feind zu kämpfen.

Das Leben hier im realen Leben kann sehr schnell enden. Manche von ihnen enden, weil derjenige nicht auf seine Umwelt achtet und die Gefahr nicht erkennt. Aber in dieser Geschichte hält Gott seine schützende Hand über diesen Mann.

Als der Bahnmitarbeiter springt und den Mann von den Gleisen schubst, trennen ganze zwei Sekunden die Beiden vor dem sicheren Tod. Zwei Sekunden.

Zwei Sekunden, in denen ein Mensch durch Gottes Eingreifen Herausragendes geleistet hat. Indem er nicht an sich dachte, sondern an einen anderen Menschen, den er höchstwahrscheinlich gar nicht kannte. Zwei Sekunden, die normalerweise das Ende für den unbekannten Mann bedeutet hätten.

Rettung in letzter Sekunde - Wie Gott ein Leben rettete

Das Video ist auch kein Fake, nur weil es Menschen gibt, die nicht glauben können, dass so etwas geschehen kann. Es ist real und es ist wunderbar, wie Gott hier eingegriffen hat. Manchmal greift Gott ein und ich kann dir nicht sagen, warum er bei anderen Gelegenheiten das nicht tut. Ich freue mich über die Vorfälle, wo der Herr eingreift und Menschen vor dem sicheren Tode bewahrt. Ich freue mich noch mehr, weil ein unbeteiligter Bahnmitarbeiter (dessen Name leider nie bekannt wurde) eingegriffen hat. Es war ein Mensch wie du und ich, den Gott für diese heldenhafte Tat gebraucht hat. Nicht Superman oder Superwoman!

Ein ganz normaler Arbeitstag war das für diese Menschen, die ihren täglichen Aufgaben nachgingen. Und plötzlich gerät alles aus den Fugen und das Leben ändert sich, weil jemand einfach reagiert. Er blieb nicht stehen und sah nicht zu, sondern rannte zum Mann hin, um sich auf ihn zu stürzen und mit dieser Kraft vom Gleis zu reißen.

Ich möchte von den Wundern Gottes berichten, weil Gott auch heute noch unfassbare Wunder wirkt, die oft von der Gesellschaft als glücklichen Zufall beschrieben werden. Es gibt aber keine Zufälle im Leben, sondern alles hat seinen Plan, den Gott für uns beschlossen hat. Ich bin froh und dankbar, dass das Leben dieses Mannes an diesem Tag nicht geendet hat.

Gott ist groß und barmherzig und er rettet Menschenleben Tag für Tag. Lasst uns mit offenen Augen durch die Welt gehen und diese Wunder nicht als etwas selbstverständliches hin nehmen. Das sind sie nicht! Warum Gott manchmal eingreift und manchmal nicht, kann ich dir nicht erklären. Aber ich kann mir vorstellen, dass er eingreift, um Menschen nochmal die Möglichkeit zu geben, um von ihrem verkehrten Weg umzukehren.

Frieden mit Gott durch Jesus Christus zu schließen, ist das Wichtigste im Leben! Denn unser Leben IST endlich. Irgendwann endet es und dann gibt es nur eine Frage die zählt: Hast du Frieden mit Gott durch das Opfer Jesu Christi am Kreuz von Golgatha geschlossen? Ja oder nein. Es gibt kein vielleicht. Anhand dieser Antwort wird unsere ewige Existenz entschieden werden. Entweder im Himmel beim Herrn oder in der Verdammnis ohne Gott, ohne Liebe, ohne Freude.

Wir alle brauchen Vergebung von unserer Schuld, es gibt keinen Menschen auf der Erde der ohne Schuld ist. Um das aber zu erkennen und letztlich zu bekennen, braucht es: Glaube. Der Glaube an Gott, der Glaube an das Opfer am Kreuz, der Glaube an die Existenz Jesu Christi.

Darum liegt mir eben diese Kategorie auch so sehr am Herzen, weil ich durch diese Wunderwirkungen dir zeigen möchte, dass Gott existiert. Er ist keine Vorstellung des Gehirns, sondern wir sind seine geschaffenen Geschöpfe. Und manchmal greift er ein und rettet uns vor dem Tod. Ich danke dir Herr, dass du mich geschaffen hast. Aber noch viel mehr danke ich dir für deine Gnade und Barmherzigkeit, dass du diesem Mann das Leben gerettet hast!

Kristina

Video vom Vorfall:

Vergeltet niemand Böses mit Bösem! Seid auf das bedacht, was in den Augen aller Menschen gut ist. - Römer 12,17 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.