Zuhören, nicht nur mit den Ohren, sondern mit dem Herzen.

Die beste Art, verletzten und entmutigten Menschen zu helfen,
ist, ihnen mit dem Herzen zuzuhören
und nicht nur mit den Ohren. – Warren Wiersbe Zuhören, nicht nur mit den Ohren, sondern mit dem Herzen.

Wenn jemand erkennbar ein Problem mit sich herumschleppt, bin ich dann offen für das, was er mir sagen will? Oder reagiere ich genervt, weil ich gerade mit anderen Dingen beschäftigt bin? Ich gebe es zu, Geduld und Ruhe sind nicht meine Stärken. Es fällt – denke ich – jedem schwer, sich in die Probleme von anderen hineinzuversetzen, wenn wir sie nie erfahren haben.

Ich weiß zum Beispiel nicht, wie es sich anfühlt, ein Kind im Mutterleib zu verlieren und wie man damit umgeht. Aber ich kann empathisch sein, nicht nur mit meinen Ohren zuhören, sondern mit meinem Herzen. Und manchmal muss man nicht viel Worte machen, um eine gute Freundin zu sein. Oft reicht es aus, demjenigen seine Zeit zu schenken. Zuzuhören, mit ihm zu beten, zu weinen, zu lachen. So wie es die Situation führt, bzw. natürlich der Herr.

Ich vertraue Gott aus tiefstem Herzen!

Als Kind Gottes darf ich wissen, dass alle Dinge, die mir widerfahren, zum Besten dienen. Das könnte man wirklich als meinen Wahlspruch ansehen. So oft denke ich an ihn. Manchmal mit einer Zustimmung, manchmal mit einem Kopfschütteln. Weil schon wieder so viel um mich herum geschieht, dass ich es fast kaum aushalten kann. Da habe ich mir so viel Mühe für etwas gegeben und der Feind sabotiert alles. Oder diese verflixte Depression steht mal wieder vor der Tür. Wie ein ungebetener Gast, der nach Alkohol riecht, den Kühlschrank plündert und es sich im Wohnzimmer gemütlich macht.

Ich sehe in all diesen Dingen aber die Chance, dass der Herr eine Veränderung herbeiwirken will. Indem es mir nicht gut geht, möchte ich anderen, denen es ähnlich geht, Mut zusprechen. Wenn du ein Kind Gottes bist, darfst du wissen, dass der Herr dich niemals alleine lässt. Selbst, wenn es sich vielleicht gerade jetzt in diesem Moment so anfühlen mag.

Du bist es nicht!

Kristina

 

Weil ich davon überzeugt bin, daß der, welcher in euch ein gutes Werk angefangen hat, es auch vollenden wird bis auf den Tag Jesu Christi. - Philipper 1,6 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.