Christus starb auch für dich!

Was bedeutet Jesus Christus für dich? Ist es ein Name, mit dem du vertraut bist oder schüttelst du den Kopf? Oder nervt er dich gar, wenn andere von ihm sprechen, als ob er noch leben würde? Das kann ich sogar nachvollziehen, denn ich bin nicht als Christ geboren worden verstand ebenso nicht, warum dieser Name so wichtig für mich sein sollte.

Christus starb auch für dich!

Mein Lebenszeugnis kann man hier im Blog nachlesen, darin mache ich deutlich, dass ich sehr viele Jahre auf einem gefährlichen Weg war.

Viele Menschen irren in der Welt umher und suchen den Sinn ihres Lebens, ich kann ihn dir nennen, er heißt: Jesus Christus! Wenn du jetzt verneinend den Kopf schüttelst, dann mach das – ich kann dir nicht die Herrlichkeit von Jesus Christus erklären, denn das kann nur Gott alleine tun. Dennoch möchte ich heute ein wenig von ihm erzählen, weil er mich gerettet hat und viele andere Menschen ebenso.

Vielleicht ist dir im Leben jemand mal begegnet und hat von Christus Opfer am Kreuz erzählt und vielleicht hast du gedacht: Also, ich habe ihn ganz sicher nicht gebeten, für mich am Kreuz zu sterben!

Wer ist Jesus Christus?

Auch wenn du vielleicht nicht an Gott glaubst, musst du zugeben, dass wir alle irgendwann mal sterben werden. Der Tod ist für uns alle gleich, ob gläubiger Christ oder Atheist. Und der Tod ist etwas, worüber jeder nachdenken sollte, wenn er von Jesus Christus noch nichts gehört hat oder nichts hören will, denn das ist die Stelle, an der jeder Mensch irgendwann stehen wird und von da an wird es sich entscheiden, welches ewige Leben du leben wirst.

Vielleicht hast du dich – so wie ich – lustig über die Sünde von Adam und Eva gemacht. Eva hat damals die verbotene Frucht gegessen und sie Adam überreicht. Er biss so wie sie ebenso davon ab. Eigentlich doch keine so große Sache oder? Es war doch nur eine Frucht. Und wer glaubt überhaupt an dieses Märchen?

Aber dieser Baum war ein ganz besonderer Baum. Einer, der dem Menschen die Erkenntnis vom Guten und Bösen gab. Gott hatte zurecht den Beiden verboten von diesem Baum zu essen. Davor waren die beiden Menschen unschuldig, danach erkannten sie sich in ihrer Nacktheit und versteckten sich vor Gott.

Sie wussten, was sie getan hatten. Die Sünde hat Einzug in die Menschheit gefunden. Und bis heute leben wir in ihr und mit ihr. Niemand ist von ihr befreit.

Christus starb auch für dich!

Ich bin durch die Sünde von Gott getrennt und kann das nicht leugnen!Für Gott ist jede Sünde eine große Sünde, denn sie trennt dich von ihm. So wie du jetzt bist, in deinem fleischlichen Körper kannst du nicht vor dem Herrn treten. Das mag noch immer keine so große Sache für dich sein. Doch die Menschen, die sich gegen Gott entscheiden und keine Gemeinschaft haben wollen, werden nach dem Tod in die Hölle gehen! Dieser Ort ist keine „Partyzone“, sondern ein Ort der ewigen Qual.

Durch Adam und Eva ist die Menschheit dazu bestimmt, irgendwann den Tod zu erleiden, manche früher und manche später. Der Sündenfall hat uns alle von Gott abgeschnitten und von der Berechtigung, bei ihm im Himmel sein zu dürfen.

Aber: Gott liebt alle Menschen (ich schreibe das extra in der Gegenwartsform!) und so sandte er seinen Sohn Jesus Christus in die Welt, damit er am Ende seines fleischlichen Lebens am Kreuz die Sünden für uns alle tragen würde.

Es gibt nur eine Wahrheit!

Jesus Christus ist Gott – Gott ist ein Wesen, dass aus mehreren Personen besteht. Er wurde Mensch und lebte auf dieser Erde. Er blieb die ganze Zeit sündlos und konnte so das vollkommene Opfer geben, für alle Menschen, die an ihn glaubten, glauben und noch glauben werden.

Im Alten Testament mussten Tieropfer gebracht werden. Doch diese Opfer deckten nur die Sündenlast zu. Durch das vollkommene Opfer von Jesus Christus muss niemand mehr etwas opfern, um Vergebung für die Sünden zu erfahren. Du musst nur an Jesus Christus glauben und deine Sünden ihm bekennen. Und der ewige Friede, nach dem sich jeder Mensch sehnt, wird dir von Gott geschenkt werden!

Das wichtigste ist: Jesus Christus starb am Kreuz, aber er ist wiederauferstanden und in den Himmel aufgefahren, um dort sein Blut als Opfer am Altar darzubringen! Jetzt sitzt er auf dem Thron und wird eines Tages sichtbar für alle Menschen (ganz gleich ob du an ihn glaubst oder nicht) auf die Erde zurückkehren, um dann für tausend Jahre als Friedensfürst zu herrschen.

Du bist ein Geschöpf Gottes und er hat dich erschaffen! Auch wenn du vielleicht mit einigen Dingen die du an dir hast, unzufrieden bist, er liebt dich unendlich.

Ich hoffe, dass du das erkennst.

Kristina

Vergeltet niemand Böses mit Bösem! Seid auf das bedacht, was in den Augen aller Menschen gut ist. - Römer 12,17 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.