5 Jahre erliebtdich – Dank dem Herrn, danke euch!

5 Jahre erliebtdich - Dank dem Herrn, danke euch!

5 Jahre erliebtdich.de – ich bin so dankbar für euch. Ein Resümee:

Im Juli 2013 bekehrte ich mich zum Herrn. Ich habe in meinem Leben wirklich viele Abzweigungen genommen und mich oft wieder von Gott entfernt. Schließlich musste Er eingreifen und mein irdisches Leben retten. Sonst wäre ich heute nicht mehr am Leben.

Nach der Bekehrung wollte ich sofort anderen Menschen von Gott erzählen. Zu der Zeit ging ich noch in keine Gemeinde und verspürte auch nicht den Wunsch, in eine zu gehen. Gott musste da in meinem Herzen ein wenig Überzeugungsarbeit leisten, ehe ich aktiv auf Gemeindesuche ging.

Schnell fand ich eine Webseite, auf der Menschen füreinander beten konnten. Es gab „Beter“ und Menschen, die für sich beten ließen. Ich fand das Konzept so genial, dass ich mich sofort als Beter registrieren ließ. In den Einstellungen konnte man festlegen, für wieviele Nutzer man beten konnte. Man konnte zwischen 1-5 Nutzer wählen. Ich entschied mich für drei.

Dann bekam man die Gebetsanliegen von den Nutzern zugeschickt, nur den Vorname war lesbar, der Rest anonym. Sie schilderten in kurzen Sätzen, um was es ging. Man betete darüber und verfasste eine kurze Antwortnachricht. In den AGBs wurde man dazu angehalten, dass man sich nicht in das Leben des Menschen einmischen sollte. Ich fand das okay, wollte aber nicht nur stumpf beten, sondern gab jedem der drei Menschen eine Ermutigung mit auf den Weg und dass nur Jesus Christus sie retten kann.

Wie sinnvoll wäre es denn, für verlorene Menschen zu beten, ohne sie darauf hinzuweisen, dass sie Rettung brauchen?

Nach dem Abschicken der Antwortnachricht wurden diese von den Admins überprüft.

Alle drei Nachrichten von mir wurden zurückgewiesen, mit dem Argument, dass es nicht gewollt sei, dass ich über Jesus Christus schreibe.

Ohne Jesus Christus? Ohne mich!

Ich war so enttäuscht und sauer, dass ich mich am selben Tag von dieser Community abmeldete und eine saftige Antwort bei meiner Accountlöschung im Feld, die mich nach dem Grund meiner Abmeldung fragte, hinterließ.

5 Jahre erliebtdich - Dank dem Herrn, danke euch!

Ich hätte mit jeder weiteren Nachricht ein wachsendes schlechtes Gewissen gehabt. Viele Gebetsanliegen waren auf materielle Dinge oder auf Gesundheit ausgerichtet. Das war nicht verwerflich, so sind Menschen nunmal (so dachte ich ja auch!).

Aber ihnen nicht vom Evangelium in einem kurzen Satz erzählen zu dürfen… das finde ich heute noch unmöglich.

Das war mein erster Versuch sozusagen online an etwas teilzuhaben. Ich war krachend gescheitert. Nicht mal einen Tag war ich dort angemeldet und schon wieder draußen. Da wuchs der Wunsch, etwas eigenes auf die Beine zu stellen.

Schnell suchte ich mir einen Internetprovider und dann begann die Suche nach einer passenden Domain. Ohne Bindestrich sollte sie sein und leicht zu merken. Sie sollte etwas mit Gott zu tun haben und eine de. Domain sollte es sein.

Tja, Gott war „besetzt“ ebenso alles mit Jesus und Christus. Da dachte ich daran, dass Gott den Menschen liebt. Deswegen ist Jesus ans Kreuz gegangen, um uns zu erretten. Die Kernbotschaft der Bibel ist die allumfassende, niemals begreifbare unendlich barmherzige Liebe von Gott, dem Schöpfer gegenüber den Geschöpfen.

So entstand erliebtdich.de und bis heute bin ich sehr glücklich mit diesem Namen.

Ich möchte das Evangelium weitergeben!

Die ersten Beiträge waren noch sehr holprig geschrieben. Es gab kein Konzept oder gar feste Tage, an denen Beiträge veröffentlicht wurden. Zu der damaligen Zeit hatte ich keinen Besucherzähler installiert (was auch ganz gut war im nachhinein). Ich denke, es hätte mich nur frustriert zu sehen, dass niemand die Seite besucht.

Aber wie auch? Ohne Werbung oder vernünftiges Seo (Webseitenmanagement – das ist wirklich der lästigste Part auf der Seite!).

Doch der Herr schenkte mir da auch jemanden namens Yannick, der eine Facebookseite namens Bibelverse betrieb. Ich bin jemand, der in sehr wenigen Gruppen beigetreten ist, aber Bibelverse hatte ich abonniert, weil ich auf der Suche nach Bibelversen war und mich inspirieren lassen wollte.

Genau zu diesem Zeitpunkt suchte Yannick jemanden, der mit ihm diese Seite betreibt. Es ist eine sehr erfüllende Aufgabe, Bibelverse zu erstellen. Grafisch zu arbeiten war wirklich „mein Ding!“. Und mir macht es Freude, mich weiterzuentwickeln und neue Designs auszuprobieren. Seit einiger Zeit hat Yannick mir Bibelverse als Admin anvertraut, weil er sich aus der Onlinewelt zurückziehen wollte.

Das der Herr damals uns so zusammengeführt hat, war kein Zufall und ich bin Yannick sehr dankbar, dass er mir seine Seite anvertraut hat, die er gegründet hatte!

5 Jahre erliebtdich - Dank dem Herrn, danke euch!

Aus tiefstem Herzen dankbar!

Die Webseite entwickelt sich weiter, nicht nur sichtbar, sondern auch inhaltlich. Habe ich früher lange Bibelverse ohne weitere Erklärung gepostet, möchte ich den Alltag mit euch teilen, inklusive Bibelversen.

Zu Beginn dieser Zeit hatte ich wirklich die Befürchtung, ob mir eines Tages nicht die Themen ausgehen würden. Da hatte ich mal wieder nicht daran gedacht, dass der Glaube an Jesus Christus ein lebendiger Glaube ist.

Solange ich lebe, werde ich etwas zu schreiben haben, weil Gott in meinem Alltag eine Rolle spielt! Es ist die Gnade des Herrn, dass er mir so viel guten Input immer wieder schenkt. Ich bin dankbar, über die Gespräche, die durch diese Seite zustande gekommen sind und die Menschen, die mich um Rat und Hilfe gebeten haben!

Erst seit kurzem hat Alexandra ihr Zeugnis hier veröffentlicht.

Sie schrieb mich im Februar an und seitdem sind wir im regen Austausch. Unsere Lebensgeschichte ist sehr ähnlich, wir ermutigen uns gegenseitig und lernen voneinander. Es ist wirklich wunderbar, wie der Herr uns zusammengeführt hat!

Ich würde mich echt freuen, wenn noch mehr Geschwister Lust haben, hier Beiträge zu schreiben. Ob es regelmäßige Beiträge sind, oder einzelne Zeugnisse – das ist euch überlassen. Wenn ihr euch unsicher seid, ob das was für euch ist, dann betet darüber und schreibt mich an. Gerade Zeugnisse sind so wichtig – sie inspirieren die Menschen und bringen sie zum nachdenken. Jedes Zeugnis ist interessant, es gibt keine langweiligen Geschichten.

Jeder, der sich zum Herrn bekehrt hat, hat etwas Unglaubliches erlebt. Lasst uns das Evangelium gemeinsam weitererzählen!

Kristina

Die auf ihn blicken, werden strahlen, und ihr Angesicht wird nicht beschämt. - Psalm 34,6 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.