Ewig – gerettet!

Denke ich an mein Leben, könnte ich vieles finden, was schief gelaufen ist. Manchmal durch meine Schuld, manchmal durch äußere Umstände. Ich könnte all die verpassten Chancen betrauern, durch die ich das Ziel einer beruflich erfolgreichen Karriere verpasst habe. Warum es mir nie gelungen ist, in dem Fach Mathematik eine Zwei zu bekommen und warum jeder meiner Lehrer mir amtlich bescheinigt hat, dass meine Handschrift „Unter aller Sau ist“.

All das sind nur unwichtige Dinge.

Unwichtig?

Ja!

Wichtig ist, dass Jesus meine ewige Seele gerettet hat. Wichtig ist, dass ich wissen darf, ein geliebtes Kind Gottes zu sein. Noch viel wichtiger ist, zu wissen, dass das von keiner menschlichen Leistung abhängig ist. Es gibt absolut nichts, worauf ich stolz sein kann. Und das ist gut so! Würde ich stolz auf meine Errettung sein, würde ich die Nase in die Höhe recken und auf andere herabsehen, die noch nicht gerettet sind. Leistung ist gut, aber nicht im Bezug auf die Erlösung der Seele.

Jesus hat meine ewige Seele gerettet!

Karrieren vergehen, Geld bleibt nicht ewig bestehen.

Was bestehen bleibt, ist Gottes Wort in Ewigkeit. Das es sich reimt, ist kein Zufall. Es ist Wahrheit. Jedoch fällt es anscheinend uns Menschen nichts so schwer, wie einfach zu glauben und Gott zu vertrauen. Sich selbst aufgeben, die eigenen Schwächen zugeben und an das ewige Opfer zu schauen – das ist schwer.

Viele Jahre habe ich mich dagegen gewehrt, vehement, mit all meiner Kraft. Dabei wollte Gott mich einfach nur retten. Einfach nur…

Retten!

Bist du auch noch dabei Gott zu verleugnen? Suchst du auch wie ich damals in der Bibel nach Fehlern und freust dich, wenn du welche findest? Ich sag dir eins: Als ich weiter nachforschte und die Bibel ernsthaft las, erkannte ich, dass ich falsch lag.

Die Bibel wird als ein sehr gefährliches Buch betrachtet. Auf dem Tempelberg ist sie verboten. Wer mit ihr erwischt wird, muss sie abgeben. Die Bibel wird dann auf den Haufen vieler anderer Bibeln geschmissen. Dort liegen sie da und rotten langsam vor sich hin.

In Nordkorea wird man für den Besitz verhaftet und für viele Jahre in ein Arbeitslager gesperrt und die Chance ist groß diese brutale Haftzeit nicht zu überstehen. Aber all diese Maßnahmen können nicht verhindern, dass Gott sich durch sein Wort mitteilt und es den Menschen offenbart, die sich ernsthaft mit seinem Wort auseinandersetzen.

Sein Wort ist heilig und sein Wort wirkt!

Darum habe ich nur eine Bitte an dich.

Bete zu Gott, wenn du ihn kennen lernen willst. Wenn du wissen willst, warum Jesus einzigartig auf der Welt ist und warum keine Religion dich retten kann. Das Christentum kann eine tote Religion sein, mit all ihrer Pracht und menschlichen Macht. Aber das Evangelium ist mitnichten eine Religion. Das Evangelium ist lebendig, es rettet Menschenseelen vor dem ewigen Gericht.

Und genau das wünsche ich dir – das du Rettung durch Jesus Christus erfährst!

Kristina

Bittet, so wird euch gegeben; sucht, so werdet ihr finden; klopft an, so wird euch aufgetan! - Matthäus 7,7 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.