Herr, ich danke dir für dein Wort!

Lieber himmlischer Vater!

Ich frage mich immer wieder, wie ich alle die Jahre nur ohne dich existieren konnte? Ohne, dass du meine Augen geöffnet hast, bin ich so lange blind herumgelaufen und habe nach dem materiellen Glück Ausschau gehalten.

Eine Zeit lang war ich sogar beruflich recht erfolgreich und für Außenstehende sah mein Leben perfekt aus. Aber ich merkte, im Inneren war meine Seele verfinstert. Depressionen, Selbstmordgedanken trieben mich wie ein Tier hin und her und ich musste jeden Tag darum kämpfen, nicht den Drang nachzugehen, den „letzten Schritt“ zu tun.

In meiner dunkelsten Stunde, an dem Tag wo ich sterben wollte und nichts mehr mit dir zu schaffen haben wollte – hast du zu mir gesprochen und mir wieder Lebenswillen geschenkt.

Nur dank deiner großen gütigen Gnade darf ich heute leben!

Ich möchte darum immer wieder daran erinnern und dir dafür hier auf meiner kleinen Webseite danken und jedem erzählen, der das hier liest, welches große Wunder du an mir getan hast.

Nach meiner Rettung habe ich mich nicht sofort zu dir bekehrt – es dauerte ein gutes Jahr, bis ich die Bibel ohne Vorurteile in die Hand nehmen und lesen konnte.

Aber als ich erkannte, dass ich blind war und das du mich retten willst – da gab es wirklich kein Halten mehr von meiner Seite. Du hast mir das geschenkt, wonach ich mich immer gesehnt habe. Frieden in meinem Herzen und die Gewissheit, erlöst zu sein!

Ja, auch trotz meiner offensichtlichen Fehler, meiner Unzulänglichkeiten bin ich dein Kind geworden. Weil ich an dein Opfer am Kreuz auf Golgatha glaube und die Bibel dein Wort ist, an das ich heute auch glauben kann.

All die Jahre, in denen ich einen Kampf gegen dich geführt, dich verspottet, dich verlästert habe – habe ich im Endeffekt nur mir selbst geschadet, weil du mich von Anfang an vor dem bewahren wolltest, was ich schließlich erleiden musste.

Das du ein so geduldiger, liebender Gott bist, ist unfassbar.

Darum schenke mir die Geduld, wenn ich mit anderen spreche, die dich ablehnen.

Lass mich nicht vergessen, dass ich auch so war und dass du mich trotzdem geliebt hast.

Dem alleinigen Gott, unserm Heiland, sei durch Jesus Christus, unsern Herrn, Ehre und Majestät und Gewalt und Macht vor aller Zeit, jetzt und in alle Ewigkeit! Amen.

Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist. In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. - Johannes 1,3-4 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.