Herr, ich danke dir für dein Wort!

Lieber Herr Jesus!

Diese Woche ist ein ziemliches seelisches Auf und Ab gewesen. Vieles von dem, was mich beschäftigt, ist noch ungelöst und ich weiss nicht, wie es weitergehen wird.

Aber dank dir weiss ich, dass ich dir voll und ganz vertrauen kann!

Es ist egal, was andere Menschen von mir denken – ich möchte mich auf dich konzentrieren und keine Angst vor anderen Menschen haben, die eventuell etwas schlechtes über mich denken.

Denn die Furcht vor Menschen kommt vom Feind. Sie ist nicht gesund und zerstört vieles.

Menschenfurcht ist ein Fallstrick;
wer aber auf den Herrn vertraut, der ist geborgen.
– Sprüche 29,25 –

Die Furcht ist ein Fallstrick, sie lähmt mich und lässt mich widerum schlechtes über die andere Person denken. Das ist nicht gut und ich bin froh, dass ich all meine Ängste ins Gebet geben kann. Ich erzähle dir von meinen verborgendsten Wünschen und weiss, dass wenn manche sich nicht erfüllen, es einen guten Grund dafür gibt.

Du hörst jedes Gebet, aber erhörst nicht jedes.

Weil DU für mich das Beste planst und dazu manchmal auch ein „Nein“ von dir dazu gehört.

Du bist der Herr, du kennst meinen Weg, besser als ich ihn jemals kennen werde. Darum möchte ich nicht jammern oder meckern, wenn dieses und jenes nicht geschieht, sondern mich auf dich und dein Wort besinnen und mich an diesen orientieren. Ich jammere, immer mal wieder – damit man das nicht falsch versteht – ich bin ganz sicher nicht ohne Fehler.

Aber ich möchte nicht darin verharren, sondern nach Vorne blicken!

Das kann ich aber nur mit deiner Hilfe Herr – nur du kannst mich stärken und mir den Weg zeigen. So manches in meinem Leben ist gerade offen und ich bete darum Herr, dass du mir den richtigen Weg zeigst. Es ist ohnehin besser, auf dem Herrn zu hören. Jedesmal, wenn ich das Zepter selbst in die Hand genommen habe, ist das gehörig schief gelaufen!

Ich bin ein Mensch, voller Fehler und Unvollendet. Aber ich weiss, dass DU das Werk, welches du in mir angefangen hast, vollenden wirst. Du wirst es vollenden!

Dem alleinigen Gott, unserm Heiland, sei durch Jesus Christus, unsern Herrn, Ehre und Majestät und Gewalt und Macht vor aller Zeit, jetzt und in alle Ewigkeit! Amen.

Kristina

Denn ich habe kein Gefallen am Tod dessen, der sterben muß, spricht Gott, der Herr. So kehrt denn um, und ihr sollt leben! - Hesekiel 18,32 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.