Versöhnung mit Gott, anstatt Gesundheit!

In aller Munde ist plötzlich der Spruch „bleib gesund!“. So, als ob vor der C-Zeit noch nie ein Mensch zuvor erkrankt gewesen ist. Plakatwände werden mit Hashtags gedruckt #staysafe #bleibgesund #stayathome. Sie vermitteln eine Botschaft, dass Gesundheit das aller aller wichtigste hier auf der Welt ist. Aber ist es das wirklich? Der Mensch stirbt eines Tages, auch wenn das einige Wissenschaftler gerne aufhalten würden. Niemand lebt ewig. Wie wichtig wäre da nicht, die Versöhnung mit Gott durch das Kreuz vor dem Tod, oder?

Die momentane Doktrin ist klar: Gesundheit ist alles.

Werde bloß nicht C-krank. Ich schreibe das Wort nicht aus, da es mir täglich schon zu oft begegnet und es mich nervt. Wo ist das Mitgefühl mit den anderen Kranken? Gibt es wieder Menschen 2. Klasse? Die Angehörigen, die um ihre Liebsten trauern, weil die lebenswichtige OP verschoben worden ist. Alles nur Kollateralschäden? Hatten halt nicht die richtige Krankheit? Und so etwas ist geschehen – zuhauf.

Vierfache Mutter stirbt, nachdem Chemotherapie wegen C ausgesetzt worden ist

4 Babies sterben wegen Lockdown – Krankenhaus verweigert Aufnahme

Natürlich, alles Einzelfälle. Sicher.

Mein Vater schrieb mir gestern auch, dass sie bisher C. noch nicht hatten und sehr froh darüber sind. Von Gott und der wichtigen Versöhnung mit ihm will er nichts wissen. Da blutet mein Herz innerlich. Es geht doch nicht um das irdische Leben, sondern um die ewige Seele!

Der Mensch stirbt eines Tages, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche (wenn sie wegen Lockdown mal nicht geschlossen worden ist). Und wie schizophren ist die Welt mittlerweile geworden, weil sie glaubt, wenn man nicht C. krank ist, dann ist alles gut?

Versöhnung mit Gott – durch das Kreuz!

Ich kann nur jeden aufrufen, sich mit dem lebendigen Gott durch das Kreuz zu versöhnen! Denn die Gnadenzeit läuft hier auf der Erde ab und niemand kennt den Tag und die Stunde, an dem die Kinder Gottes von der Erde genommen werden!

Was nützt dir Gesundheit, wenn du dann auf ewig in die Hölle gehst? Nichts. Rein gar nichts.

Aber der Feind hat es dann geschafft, dir zeitlebens so viele Ablenkungen vor die Nase zu setzen, dass du das wichtigste übersehen hast. Denn die Rettung ist zum Greifen nah!

Wir müssen nichts tun, um gerettet zu werden: Außer Glauben.

Erkennen, wer ich vor Gott bin

Ich muss erkennen, wer ich vor Gott bin. Nämlich nicht der Mensch, der mal hier und dort gesündigt hat, aber bestimmt einen guten Kern besitzt. Sondern ich bin ganz und gar rettungslos verloren. Die Sünde trennt mich vor dem Herrn. Und Gottes Gnade ist so groß, dass er ans Kreuz gegangen ist und die Sünden der Welt trug, damit ich aus Glauben daran gerettet werden kann!

Doch tagtäglich werden wir abgelenkt und wir planen, uns ein Boot anzuschaffen oder ein Haus zu kaufen und einen Kredit aufzunehmen. Wir denken, wir haben ja noch so viele Jahre vor uns, was soll schon geschehen?

Du und ich kennen nicht den Tag und die Stunde, an dem der Herr zu uns sagt, dass unsere Zeit auf der Erde vorbei ist. Weißt du denn, wohin du dann gehst oder verdrängst du es lieber mit weltlichen Ablenkungen?

Ich schreibe dir das hier nicht, um dir zu zeigen, wie toll ich bin. Sondern ganz im Gegenteil. Hör dir auf Youtube meine Lebensgeschichte an (klick). Ich lehnte Gott ab und lästerte ihn mit meinem Lebensstil. Ja, ich lebte wirklich in Rebellion gegen ihn.

Es war Gottes große Gnade, die mich gerettet hat an dem Tag, wo ich sterben wollte. Ohne sein Eingreifen wäre ich jetzt in der Hölle. Für immer und ewig. Deswegen schreibe ich das hier so deutlich, da ich hoffe, dass du bereits JA zum Herrn Jesus Christus gesagt hast. Und wenn nicht, dann lies bitte die Bibel. Das letzte Weltreich, welches in der Bibel vorhergesagt worden ist, ist bereits am Entstehen. Und bald wird der größte Verführer, der Antichrist, die Bühne betreten.

Schließ Frieden mit Gott durch das Kreuz. Jesus Christus hat bereits für dich alles vollbracht.

Du musst nur daran glauben!

Kristina

Seid fröhlich in Hoffnung, in Bedrängnis haltet stand, seid beharrlich im Gebet! - Römer 12,12 -

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.